Wer wir sind

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ist mit seinen fast 1,6 Millionen Mitgliedern und nahezu 4.600 Vereinen der größte der insgesamt 21 Landesverbände unter dem Dach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Als erster deutscher Sportverband überhaupt hat der BFV im Frühjahr 2018 eFootball als weitere Facette des Fußballs in seiner Satzung verankert. Dabei nimmt der Fußball-Verband den Ball nach dem Motto „Mitspielen und Mitgestalten, statt Zusehen“ auf und trägt gesellschaftlichen Entwicklungen in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung Rechnung. Der BFV verfolgt mit seinem eSoccer-Angebot die Vision, mit neuen Wegen die Attraktivität des Amateurfußballs weiter hoch zu halten und bewusst auch neue Zielgruppen zu begeistern. eFootball beim BFV mit seinen über 800 ehrenamtlichen Mitarbeitern ist ganz bewusst auf virtuelle Fußballspiele an der Konsole und vor dem PC beschränkt – gewaltverherrlichende Videospiele lehnt der BFV konsequent ab. Vielmehr sieht sich der größte Landesverband auch in der Pflicht, als Ansprechpartner für seine Vereine präventiv und aufklärend zu wirken.

Was noch kommt

Mit der Organisation des „BFV eSports Cup powered by M-net“ im Frühjahr 2018 hat der Verband erstmals die virtuelle Fußballbühne offiziell betreten: 400 Teilnehmer waren deutschlandweit an den Konsolen dabei, in kürzester Zeit wurden fünf Millionen Menschen in den (sozialen) Medien erreicht, das große Finale in München verfolgten über 10.000 Livestream-Zuschauer mit. Ab dem 17. Dezember folgt die zweite Auflage des „BFV eSports Cup powered by M-net“ – jetzt aber auf dem eigenen BFV-Hub, der fortan virtuelle Heimat für alle Aktivitäten rund um die digitale Organisation und Abwicklung von Wettbewerben ist. Dieses Turnier richtet sich sozusagen direkt an die Profis aus der Gamer-Szene und ist international offen. Der BFV aber besetzt drei weitere wichtige Themenfelder: Turniere für bayerische Mitgliedsvereine (BFV-eFootball-Pokalwettbewerb) on- und offline, dazu kommt alles rund um die „eSoccer-Fußballschule“ mit Talentförderung, Trainingslagern oder Coaching. Über alledem sieht sich der Bayerische Fußball-Verband ganz bewusst als Ratgeber, der zur eFootball-Thematik aufklärt, Hilfestellungen für Vereine gibt und seine Klubs bei der Umsetzung konzeptionell sowie technisch unterstützt. Der Anpfiff ist ertönt, das Spiel hat erst begonnen...