18.12.2018 17:29 Uhr
BFV eSports Cup 2019 powered by M-net

'L4BestiaNegra' gewinnt 1. Qualifier

von BFV Redaktion

Turniere
BFV eSports Cup 2019 powered by M-net: 32 Teilnehmer für Online-Playoff 1 stehen fest.

Dominik Naase hat den ersten Qualifier des „BFV eSports Cup 2019 powered by M-net“ gewonnen. Am Dienstagabend setzte sich Naase, der mit dem Nicknamen 'L4BestiaNegra' bei FIFA 19 antritt, beim Premieren-Turnier auf dem nagelneuen eFootball-Portal des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) unter 256 Spielern im Modus „FIFA Ultimate Team“ durch.

Beim im K.o.-System ausgetragenen Wettkampf gewann er das Endspiel mit 3:2 gegen 'Blaschi-1998'. Beide Finalisten sicherten sich – neben 30 weiteren Gamern – das Ticket für den Online-Playoff 1, bei dem im Februar acht Teilnehmer für das Grand Final im Sommer ermittelt werden. Das Finalturnier wird offline gespielt und findet in München statt.

Zum eFootball-Portal des BFV

„Ich bin sprachlos. Der Turniersieg bedeutet mir enorm viel, weil ich in den vergangenen Wochen und Monaten hart an mir gearbeitet habe. Der Sieg beim ersten Qualifier des ‚BFV eSports Cup powered by M-net‘ zeigt mir, dass es sich ausgezahlt hat. Ich bin überglücklich!“, erklärte der Sieger kurz nach seinem Finalsieg bei Twitter.

Jetzt für zweiten Qualifier anmelden

Wenn du am Dienstagabend keinen der begehrten Startplätze mehr ergattern konntest oder keine Zeit hattest – kein Problem! Nutze jetzt die Chance und melde dich zum zweiten Qualifier für den „BFV eSports Cup powered by M-net“ an. Am 28. Januar 2019 werden die zweiten 32 Startplätze für den Online-Playoff 1 vergeben. Aber sei schnell, denn über 150 Startplätze sind bereits vergeben.

Dem Gewinner des „BFV eSports Cups 2019 powered by M-net“ winken unter anderem ein Trainingslager (Coaching-Day) mit den FIFA-Profis des 1. FC Nürnberg sowie VIP-Tickets für ein Heimspiel des FC Bayern München.
 

M-net: starker Partner des BFV eSports Cup 2019

„Mit M-net haben wir einen starken bayerischen Partner gefunden, der perfekt zu uns passt“, sagte BFV-Präsident Rainer Koch beim offiziellen Startschuss-Event des eFootball-Portals des BFV am vergangenen Mittwoch: „M-net ist als anerkannter Telekommunikations-Dienstleister Partner der ersten Stunde an unserer Seite, wenn es um die konsequente Umsetzung von eFootball geht. Dass wir beide den Weg gemeinsam weitergehen und mit dem Launch der hoch technischen Plattform binnen kürzester Zeit als erster Landesverband überhaupt an den Start gehen, freut uns ganz besonders und beweist die enorme Schlagzahl, die beide Seiten dem Thema widmen. Wir freuen uns auf ganz viele weitere spannende Projekte.“

M-net setzt seit vielen Jahren konsequent auf den Glasfaserausbau und versorgt bereits über 200.000 Privathaushalte und Gewerbetreibende mit Anschlüssen. Warum gerade solche Anschlüsse für eSports besonders gut geeignet sind, weiß Dr. Wolfgang Wallauer, der Leiter des Privatkundengeschäfts bei M-net: „Glasfaseranschlüsse bieten sehr geringe Latenzzeiten. Das heißt, die Daten gelangen besonders schnell vom Sender zum Empfänger. Gerade beim Online-Gaming, wo es auf eine schnelle Reaktion ankommt, sind Glasfaserkunden klar im Vorteil.“