09.12.2018 09:57 Uhr
eFootball

16-Jähriger gewinnt ersten BFV eSports Cup 2018 powered by M-net

von BFV Redaktion

Turniere
Ob Online oder Offline, beim ersten eSport-Turnier des Bayerischen Fußball-Verbands war Alexander 'Electgaming' Koch nicht aufzuhalten.

Dabei ging der 16-Jährige als jüngster Spieler in den Wettbewerb. Ein Problem war das aber eindeutig nicht für den Dresdner, der nach seinem Sieg nun schon von einer Profikarriere träumt.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat mit dem BFV eSports Cup 2018 powered by M-net den Grundstein gelegt. Am Samstag, den 21. Juli, fand das erste FIFA-Turnier des Verbands, sein Ende. Zu gewinnen gab es neben einem Pokal und Profi-Coaching auch den Titel als Bayerns bester FIFA 18-Spieler. Kurioserweise stammte der siegreiche 'Electgaming' aber gar nicht aus dem Süden Deutschlands, sondern aus Dresden.

Konkurrenz ohne Chance

In der Gruppenphase deutete 'Electgaming' seine Fähigkeiten bereits an. Nach zwei Siegen stand er vorzeitig als Achtelfinalist fest und auch in der folgenden Runde war noch kein Zeichen von Schwäche zu erkennen. Das passte zu seiner Erwartungshaltung. "Ich weiß, dass ich ein guter Spieler bin", hieß es von dem selbstbewussten Spieler. Und das, obwohl er mit seinen 16 Jahren der Jüngste im Teilnehmerfeld war.

Von Nervosität war jedoch nichts zu sehen, als er seinen Viertelfinalgegner Tobias 'Gloanabauerx' Bortot mit 4:0 deklassierte. Trotz seiner guten Ergebnisse flog 'Electgaming' bis dahin noch unter dem Radar.

BFV eSports Cup 2018 powered by M-net waren anfangs andere Spieler im Mittelpunkt. Nach einer tollen K.O-Runde lagen aber dann alle Augen auf dem 16-Jährigen Dresdner.

"Ein geiler Beruf"

Im Finale legte 'Electgaming' einen furiosen Start hin. Dank zweier Tore von Frankreichs frischgebackenem Weltmeister Kylian Mbappé führte er schon früh mit 3:1. Damit war es im Prinzip schon gelaufen. 'Electgaming' ließ sich die Führung nicht mehr nehmen und holte schlussendlich mit einem komfortablen 3:2 im Rückspiel den Turniersieg.

Überglücklich nahm der 16-Jährige seinen Pokal entgegen. Nach seinem Erfolg sagte er: "Ich möchte vom Zocken leben können. Das ist einfach ein geiler Beruf."