21.12.2018 12:24 Uhr
Ehrgeiz, Wille und Temperament

„Wenn man will, geht alles“: 'L4BestiaNegra' im Interview

von BFV Redaktion

Turniere
'L4BestiaNegra' ist temperamentvoll und ehrgeizig. Hier spricht der Gewinner über den Sieg und die Liebe zum FC Bayern.

Fast 200 Spieler waren beim ersten Qualifikationsturnier für den „BFV eSports Cup powered by M-net“ dabei und wollten einen der begehrten Play-off-Plätze buchen. Ohne Niederlage blieb Dominik 'L4BestiaNegra' Naase – er gewann die Quali. 20 Jahre ist er jung, kommt aus Hanau und ist von Kindesbeinen an glühender Anhänger des FC Bayern München.

Als Knirps stand er selbst auf dem Platz, heute absolviert er eine Ausbildung. FIFA-spielen rangiert schon auf Platz 3 seiner Prioritätenliste: Seit 2003 spielt Naase die Simulation und seit 2017 auch auf Wettbewerbsniveau. Der unbändige Wille und der Ehrgeiz von Spielern wie Arjen Robben oder Oliver Kahn inspirieren ihn, und das Temperament teilt er mit ihnen. Wir sprechen mit dem Qualifier-Champion über seinen Sieg und die Liebe zum FC Bayern.

'L4BestiaNegra', Glückwunsch zum Sieg im ersten Qualifikationsturnier für den „BFV eSports Cup powered by M-net“! Du bist großer Bayern-Fan und das als Hesse, wie kommt das?

DOMINIK 'L4BESTIANEGRA' NAASE: Das fragen sich viele, die Antwort aber ist ganz einfach. Ich war schon damals in der Jugend ein sehr ehrgeiziger Torwart und wollte die Spiele gewinnen wie einst Oliver Kahn. Kahn wollte seine Spiele immer gewinnen, er hat nie aufgegeben, ist nach jedem Ball geflogen. Er hat vieles gemacht, was mich als Torwart inspirierte.
Ich habe ihn gerne gesehen, habe mir auch einiges abgeschaut und bin mit der Zeit dadurch auch immer enger mit dem FC Bayern geworden.
Ich fing an, ins Stadion zu gehen, Spiele von daheim aus zu verfolgen, mitzufiebern und habe mich letzten Endes über den Verein und seine Geschichte schlaugemacht. Oliver Kahn hat mich in meiner Kindheit geprägt und so entstand letzten Endes das Fan-Sein.

Zum Turnier. Du hast gewonnen – was war das Erfolgsgeheimnis?

Das ist schwer zu sagen, weil alle Spieler sehr stark waren und wie man sieht, waren die Matches sehr eng. Ich glaube, ich hatte an diesem Tag einfach das Glück auf meiner Seite. Dazu muss ich noch sagen, dass ich die letzten drei Spiele alle in der Nachspielzeit entschieden habe, was auch zeigt, dass das wirklich Kopf-an-Kopf-Rennen waren und keine einseitigen Partien.

Was bedeutet dir der Sieg?

Enorm viel, weil ich zumal in der Weekend League die letzten Wochen konstant Elite 1 erreiche, was ich am Anfang zu FIFA 19 mir niemals ausmalen konnte, weil ich echt nicht mit dem Spiel klarkam. Umso schöner ist es, wie es jetzt ist. Zudem konnte ich meine Leistung der letzten Wochen mit dem stark besetzten Cup nochmals bestätigen und weiß somit, dass ich auf dem richtigen Weg bin!

Auf Twitter hast du auch erwähnt, dass sich die "harte Arbeit" endlich ausgezahlt habe. Woran hast du gearbeitet?

Mein Problem war eigentlich immer, dass ich mich sehr schnell von dem Spiel habe beeinflussen lassen, wo daraufhin auch oft mein Temperament zum Vorschein kam - leider zu oft. Ich stand mir immer wieder selbst im Weg. FIFA ist sehr viel Kopfsache, wenn man mental nicht dabei ist, geht das schnell schief und man kann seine Leistung nicht zu 100 Prozent abliefern. So entstehen dann schlechte Ergebnisse. Ich habe mich meist, in dem wie ich war, nicht wiedererkannt. Es war einfach nicht ich. Mein Auftreten war alles andere als schön. Ich war ein schlechter Verlierer, so ehrlich muss ich sein.

Also hatte ich damals zu mir gesagt, dass ich was ändern muss und das war der Ausstieg vorerst aus dem professionellen eSoccer. Seitdem arbeite ich an mir und es wird immer besser. Ich werde ruhiger, bleibe viel konzentrierter dadurch, lerne aus Niederlagen und versuche, diese aufzuarbeiten und das Beste daraus zu machen. Es geht alles, wenn man will. Man muss nur seine Träume und Ziele vor Augen haben.

Wann kommt denn der Matthäus in dein Team?

Den könnte ich mir sogar schon zulegen, nur der kostet halb so viel wie mein Team und da müsste ich einiges abgeben und dann wäre Rest nicht mehr so stark, wie er jetzt ist. Vielleicht früher oder später, das Packluck spielt da natürlich auch eine wichtige Rolle.

Bayern gegen Liverpool, wie geht's aus?

Das wird sich zeigen, bis zu den Spielen sind es noch zwei Monate und in diesem Zeitraum kann einiges passieren. Für viele ist Liverpool schon weiter, wir sind momentan der Underdog, wenn man das so sagen kann, aber es muss immer erst alles gespielt werden. Von daher warten wir gespannt, ich hoffe natürlich, dass Bayern weiterkommt, auch wenn unsere Saison nicht so optimal verläuft.

Wie schätzt du deine Chancen in den Play-offs ein?

Wenn ich meine Form bis zu den Play-offs weiter beibehalten, oder gar noch eine Schippe drauflegen kann, sind die gut. Es wird nicht leichter, das weiß ich. Ich werde aber alles geben, um unter die Top 8 zu kommen, das ist das Ziel. Ich denke von Runde zu Runde.

Was hältst du davon, dass M-net und der Bayerische Fußball-Verband eine solche Turnierserie anbieten?

Das ist eine sehr gute Aktion, die M-net und der Bayerischen Fußball-Verband da auf die Beine stellen. Zum einen, weil beide Parteien eine gewisse Reichweite haben und so den eSport weiter in den Fokus rücken können mit ihren Turnieren.
Zum anderen, weil es eben nicht mehr so viele Turniere gibt, die so im Blickpunkt stehen, was etwa die Berichterstattung darüber angeht. Viele Spieler wissen nämlich gar nicht, wie sie beispielsweise neben der Weekend League auf sich aufmerksam machen können.
M-net und der Bayerische Fußball-Verband haben beide die besten Voraussetzungen dafür und bieten diese hervorragend an. Vielen Dank an M-net und den Bayerischen Fußball-Verband, dass sie solche Turniere möglich machen!