11.02.2019 10:43 Uhr
ESPORTS-SPLITTER

Doppelspieltag in der VBL verläuft durchwachsen

von Christian Bellinger

Specials
Die BFV-eSports-Redaktion fasst euch das Wichtigste der vergangenen sieben Tage zusammen.

Der dritte Doppelspieltag der VBL Club Championship verlief aus Sicht der bayerischen Vereine eher durchwachsen. Nach einer 1:7-Niederlage gegen Tabellenführer SV Werder Bremen sowie einem 4:4-Remis gegen Holstein Kiel hat der FC Augsburg den Kontakt zur Spitze vorerst verloren. Die Fuggerstädter sind auf den vierten Platz abgerutscht und haben bereits 18 Punkte Rückstand auf Bremen. Die SpVgg Greuther Fürth springt durch neun Punkte am Doppelspieltag auf den fünften Rang und gehört damit weiter zu den Überraschungen der Saison.

Tabellarisch weiterhin im unteren Drittel angesiedelt sind der FC Ingolstadt 04 und der 1. FC Nürnberg. Beide Klubs finden bisher nicht so richtig in die Spur. Der FCI gewann zwar mit 7:1 gegen Bayer 04 Leverkusen, kassierte im Duell mit dem VfL Wolfsburg aber eine ebenso hohe Niederlage. Der FCN teilte gegen Hannover 96 (4:4) die Punkte, ehe es gegen den Hamburger SV eine 2:5-Niederlage setzte. Dennoch ist für beide Klubs mit Blick auf die Top 6 noch nichts verloren – insofern bald eine Serie gestartet wird.

Leon Goretzka vom FC Bayern München hat es neben fünf weiteren Spielern in die Endauswahl für den Bundesliga-POTM (Player of the Month) geschafft. Der dreifache Titelträger Marco Reus von Tabellenführer Borussia Dortmund steht nicht zur Auswahl. Goretzka verdiente sich seine Nominierung durch drei Treffer in zwei Bundesliga-Spielen. Der Mittelfeldspieler hat seine Rolle im System von Niko Kovac augenscheinlich gefunden.