27.05.2019 14:34 Uhr
EFOOTBALL POKAL-MATCH

Bayerische Auswahl verpasst Überraschung in Berlin

von Christian Bellinger

Specials
Foto: Bayerischer Fußball-Verband
Foto: Bayerischer Fußball-Verband
Unter dem Motto „David gegen Goliath“ wurde im Vorfeld des DFB-Pokal-Endspiels auch auf dem virtuellen Spielfeld gezockt.

Adrian Straubinger und Julian Trautwein vom FC Vilshofen spielten sich beim niederbayerischen Bezirksturnier der BFV eClub Championship bis ins Finale vor, ehe das Duo an Benedikt „BeneCR7x“ Bauer (Academy-Spieler des VfL Wolfsburg) und Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen (FIFA-Spieler von SK Gaming) scheiterte. Die beiden eFootball-Profis waren für den SV Arnbruck angetreten. Im Rahmen des DFB-Pokal-Finals hatten die von BFV eSports ausgewählten Straubinger und Trautwein nun die einmalige Möglichkeit, im Berliner Olympiastadion gegen die beiden eFootball-Profis des Bundesligisten RB Leipzig anzutreten.

Trautwein behauptete sich im Xbox-Duell mit Alexander „Alex Czapi“ Czaplok und holte nach 90 gespielten Minuten ein solides 3:3 gegen den Profi. Im Eins-gegen-Eins zwischen Cihan „RBL Cihan“ Yasarlar und Straubinger (2:1) sowie im Zwei-gegen-Zwei (2:0) auf der PlayStation behielt das Duo von RB Leipzig die Oberhand. Begleitet wurde die bayerische Auswahl bei diesem besonderen Highlight von Influencer Lukas „Badeschlappen“ Hösch, Content Creator beim 1. FC Nürnberg.

Neben der Organisation des klassischen Spielbetriebs, der Talentförderung und dem sozialen Engagement setzt der Bayerische Fußball-Verband bereits seit über einem Jahr auch verstärkt auf das Thema eFootball, um die Begeisterung für den Fußball auch auf neuen Wegen zu erschließen. Schließlich bietet der Kick auf dem elektronischen Spielfeld Chancen für Vereine, neue Mitglieder zu gewinnen, sich auch für neue Sponsoren interessant zu machen und so Gelder für den Klub zu akquirieren.