27.07.2020 14:33 Uhr
Fürth-Finale und VBL-Revanche

BFV eSports Cup: 'DullenMIKE' und 'Sweatzz17' krönen sich

von Niklas Aßfalg

Turniere FIFA 20 FIFA Ultimate Team
Foto: BFV
Foto: BFV
Dylan 'DullenMIKE' Neuhausen und Jegor 'Sweatzz17' Bien sind am Wochenende als Sieger des BFV eSports Cup 2020 powered by M-net hervorgegangen.

Mit 1:2 war 'DullenMIKE' dem späteren Gewinner und deutschen FIFA-Meister Yannic 'yannic0109' Bederke im Konsolenfinale auf der Xbox One beim VBL Grand Final noch unterlegen – beim BFV eSports Cup gelang die Revanche. Im Finale der Endrunde konnte Neuhausen 'yannic0109' mit 2:1 besiegen und auch seinen Wolfsburger Teamkollegen Benedikt 'BeneCR7x' Bauer rächen. Dieser hatte sich dem Augsburger im Viertelfinale mit 1:2 geschlagen geben müssen, Bederkes effizienter Spielstil trug auch auf bayerischer Ebene Früchte. 'DullenMIKE' wiederum verfolgte eine andere Herangehensweise: Der eNationalspieler setzte auf Offensivkraft, Maximilian 'THEFOOTBALLBOS' May (7:2) und 'YAYO__' (6:1) bekamen diese zu spüren.

Im Halbfinale brach allerdings auch 'yannic0109' phasenweise aus seiner defensiven Grundordnung aus, gegen Zeljko 'IPh4ntoIM' Radovanovic (5:4) entwickelte sich ein Spektakel. Neben 'BeneCR7x' und 'THEFOOTBALLBOS' mussten auch Tom 'Fcsp Tom' Köst vom FC St. Pauli (1:2 gegen 'YAYO__') sowie Nico 'Nico8198' Runge (3:5 gegen 'IPh4ntoIM') bereits in der ersten Runde des Grand Finals die Segel streichen. 'DullenMIKE' sicherte sich als Gewinner ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro, 'yannic0109' erhielt als Zweitplatzierter noch 250 Euro. Neuhausen darf sich somit mindestens ein Jahr lang bayerischer eFootball-Meister nennen, er folgt – gemeinsam mit 'Sweatzz17' – auf den Titelträger von 2019, Joshua 'Hallo255' Pohl.

Bien schlägt ehemaligen Teamkollegen

PlayStation 4-Sieger Bien hatte ebenfalls ein besonderes Finale zu bestreiten: Einerseits trat er gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Fabio 'fifabio97' Sabbagh von der SpVgg Greuther Fürth an, andererseits wurde die Begegnung von technischen Problemen begleitet. Sabbagh ereilte in der Halbzeitpause ein bekannter Bug, der ihm Auswechslungen verwehrte – dieser war bereits beim VBL Grand Final aufgetreten. Unter sanfter Mithilfe von FIFA 20 zeigte 'Sweatzz17' dem favorisierten 'fifabio97' die Grenzen auf und gewann letztlich klar mit 4:1. Bien durfte sich wie 'DullenMIKE' neben dem Titel über 500 Euro freuen, Sabbagh wurde mit 250 Euro für seinen zweiten Platz belohnt – die beiden Ex-Fürther dominierten auf der PS4.

Bereits im Viertelfinale hatten sie ihre Muskeln spielen lassen: 'fifabio97' schlug Johannes 'Hannesss777' Empl mit 5:1, 'Sweatzz17' setzte beim 6:1 gegen Lukas 'InActiVe_Fight' Ammann sogar noch einen drauf. In der Vorschlussrunde hatten beide größere Probleme, gegen Yannick 'Yaya_Pogbaa' Will (4:2 für Sabbagh) und 'rondrewer35' (3:2 für Bien) war harte Arbeit zu verrichten. Die unterlegenen Halbfinalisten hatte ihrerseits im Viertelfinale Kantersiege gefeiert, Niklas 'nik-lugi' Luginsland (1:7 gegen 'Yaya_Pogbaa') und Leon 'Leon_weber' Weber (1:7 gegen 'rondrewer35') waren die Leidtragenden. Begleitet wurden die Live-Streams am Samstag sowie Sonntag durch die Content Creator Lukas 'BadeschlappenLP' Hösch und 'IamTabak'.

M-net als starker Partner 

Auch bei der dritten Auflage des BFV eSports Cup ist der Telekommunikationsanbieter M-net als Hauptsponsor und Namensgeber dabei. Zusammen mit dem Bayerischen Fußball-Verband bildet M-net somit bereits im dritten Jahr in Folge eine optimale Partnerschaft im Bereich eFootball. Denn es kommt nicht nur auf die persönlichen Fähigkeiten des FIFA-Spielers an, sondern auch die Bandbreite seiner Internetverbindung kann entscheidend sein – während eines Spiels können Millisekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Durch den Glasfaserausbau in Bayern sorgt BFV-Partner M-net nicht nur für das beste Internet Münchens, sondern ermöglicht der wachsenden eFootball-Community mit Tarifen speziell für Gamer auch optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wettkampf.