16.03.2021 15:49 Uhr
BFV eSports Cup 2021

Die Playoffs nahen: Top-Spieler greifen nach dem Titel

von Patrick Wichmann

FIFA Ultimate Team
Foto: BFV
Foto: BFV
Die Playoffs des BFV eSports Cup 2021 powered by M-net rücken näher, in das 256 Teilnehmer starke Feld haben sich erneut einige bekannte Namen gemischt.

Der BFV eSports Cup 2021 geht allmählich in die heiße Phase. Alle Tickets für die Playoffs sind inzwischen vergeben, 128 Spieler pro Konsole werden in diesem Rahmen um den Einzug in das Grand Final und natürlich um das Preisgeld kämpfen. Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Profis und bekannte Namen in das Feld gemischt.

An der PlayStation 4 hofft Joe 'JH7' Hellmann auf den großen Coup. Der Youngster des FC Schalke 04 durfte in seiner jungen Karriere bereits einige Turniererfolge bejubeln, bekam allerdings gleich im ersten Qualifier zu spüren, wie stark die Konkurrenz beim BFV eSports Cup ist. Im vergangenen Dezember war 'JH7' im Achtelfinale mit 0:3 gegen 'DerDon97' unterlegen. Der erste Platz ging damals an Efe 'Yaronaldo' Yar, der als Qualifier-Sieger eine Duftmarke im Titelkampf hinterließ – und dabei mit Nervenstärke glänzte. Sowohl im Halbfinale gegen Kamal 'FCSP_Kamal' Kamboj vom FC St. Pauli als auch im Endspiel gegen Alexander 'King_Credible' König hatte 'Yaronaldo' in engen Matches jeweils die Oberhand behalten.

'Einhorn1907' ist Favorit an der Xbox One

Ebenfalls als Sieger der Qualifier haben sich Emre 'WackerEmre' Avcu, Fabiano 'EpixalGame' Loos und Cem 'popturcem31' Korkmaz in Stellung gebracht. 'WackerEmre', der seit Kurzem für den FC Wacker Innsbruck antritt, hatte sich beim Sieg im zweiten Qualifier in Torlaune gezeigt und unter anderen Tobias 'WoodyRGB' Hölzl ausgeschaltet. Sein Innsbrucker Teamkollege 'PanZa' dagegen hatte sich im Finale des vierten Qualifiers 'popturcem31' geschlagen geben müssen. Der dritte Qualifier war unterdessen an 'EpixalGame' gegangen, der sich etwa als Qualifikant der VBL Open einen Namen gemacht hat.

An der Xbox One dürfte der Weg zum Titel wohl nur über Yannic 'Einhorn1907' Bederke führen. Der Profi des FC Augsburg, besser bekannt als 'Yannic0109', ist amtierender deutscher FIFA-Einzelmeister und zeigte sich im ersten Qualifier entsprechend souverän, als er mit 22 Toren in sieben Spielen glänzte und im Finale Marcel 'Wenzl' Wenzl bezwang. Bereits im Vorjahr hatte Sebastian 'xSebastian99x' Müller einen Qualifier gewonnen, aber anschließend nicht den Sprung in das Grand Final geschafft. Das soll diesmal natürlich anders werden.

Gesamtpreisgeld in Höhe von 2.000 Euro

Auf dem Weg zu Platz eins hatte sich 'xSebastian99x' im Achtelfinale gegen Chris 'Chris99' Behnke durchgesetzt – und dieser machte es im vierten Qualifier besser. Dank eines 5:4-Finalsiegs gegen 'Erdiplayz' spielte sich 'Chris99' seinerseits in den Fokus. Den zweiten Xbox-Qualifier entschied dagegen Emil 'Emil2002' Köhler für sich. Das Eigengewächs von Eintracht Frankfurt ist vor allem aus der VBL Club Championship bekannt, in der er mit den Hessen knapp den Einzug in die Final Chance verpasste. Anders übrigens als Benedikt 'BeneCR7x' Bauer: Der Profi des VfL Wolfsburg spielt in der VBL eine starke Saison und möchte nun auch im Einzel glänzen und beim BFV eSports Cup 2021 den Sprung ins Grand Final schaffen. Im vierten Qualifier war er allerdings mit 0:3 gegen 'nkplayz' unterlegen.

Insgesamt hatten in den vergangenen Monaten rund 850 Spieler an den acht Qualifier-Turnieren zum BFV eSports Cup 2021 teilgenommen. Die jeweils 32 besten Spieler pro Qualifier schafften den Sprung in die Playoffs, in denen es nun um die Tickets für das Grand Final geht. Die Termine sind der 19. April und der 10. Mai. Die 16 besten Spieler pro Konsole ziehen in das Grand Final ein. Gespielt wird FIFA 21 Ultimate Team (FUT) im K.o.-Format, dank der Unterstützung von M-net wird ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 2.000 Euro ausgeschüttet.

M-net als starker Partner

Auch bei der vierten Auflage des BFV eSports Cup ist der Telekommunikationsanbieter M-net als Partner mit dabei. Zusammen mit dem Bayerischen Fußball-Verband bildet M-net somit bereits im vierten Jahr in Folge eine optimale Partnerschaft im Bereich eFootball. Denn es kommt nicht nur auf die persönlichen Fähigkeiten des FIFA-Spielers an, sondern auch die Bandbreite seiner Internetverbindung kann entscheidend sein – während eines Spiels können Millisekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Durch den Glasfaserausbau in Bayern sorgt BFV-Partner M-net nicht nur für das optimale Internet, sondern ermöglicht der wachsenden eFootball-Community mit Tarifen speziell für Gamer auch optimale Voraussetzungen für einen fairen und erfolgreichen Wettkampf.