29.03.2019 14:55 Uhr
Zum Download

BFV-Ratgeber zum Thema eFootball

von BFV-Redaktion

Ankündigungen
Foto: eSportStudio
Foto: eSportStudio
BFV informiert über Chancen für die Vereine, geplante Wettbewerbe und das Thema Talentförderung.

Neben der Organisation des klassischen Spielbetriebs, der Talentförderung und dem sozialen Engagement setzt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) bereits seit über einem Jahr auch verstärkt auf das Thema eFootball, um die Begeisterung für den Fußball auch auf neuen Wegen zu erschließen. Schließlich bietet der Kick auf dem elektronischen Spielfeld Chancen für Vereine, neue Mitglieder zu gewinnen, sich auch für neue Sponsoren interessant zu machen und so Gelder für den Klub zu aquirieren. Im neuen Online-Ratgeber zeigt der BFV die Chancen von eFootball-Angeboten auf, erklärt, wie sich diese nahtlos ins Vereinsleben integrieren lassen und informiert über offizielle BFV-Angebote wie die „BFV eClub Championships“ oder den „BFV eSports Cup – powered by M-net“ sowie die Talentförderung am Controller. Aber auch sensible Themen wie die Gefahr von Spielsucht werden nicht ausgespart – schließlich können auch vermeintlich „harmlose“ Spiele wie FIFA abhängig machen. Geplant sind daher flankierend auch Aufklärungsabende mit Experten in Vereinen für Eltern, Trainer, Betreuer und Spieler. Auch ein bedeutsamer Punkt, den der BFV bewusst offensiv angeht.

„eSports boomt. Deshalb werben wir als Verband auch für einen vorbehaltlosen und offenen Umgang mit dem digitalen Fußball und haben ihn als weitere Facette in unserer Satzung verankert. Viele Jugendliche spielen nicht erst seit gestern vor oder nach dem Training auf dem Rasen an der Konsole Fußball, andere entdecken über diesen Weg sogar ihre Leidenschaft für den Sport und wollen ihn selbst aktiv im Verein ausprobieren. Unser Ziel ist es, die Symbiose zwischen dem Spiel auf dem Platz und dem an der Konsole zu schaffen. Geleichzeitig sind wir uns aber natürlich auch unserer Verantwortung bewusst und gehen mit möglichen Gefahren wie Spielsucht ganz offen und trasparent um und informieren in unserem Ratgeber vollumfänglich über das Thema eSports“, erklärt BFV-Vizepräsident Robert Schraudner.

Den kompletten Ratgeber finden Sie als PDF zum Download. Weitere Informationen zum eFootball-Engagement des BFV gibt es auf der Plattform www.bfv-esports.de, die der Bayerische Fußball-Verband bereits im Dezember 2018 an den Start gebracht hatte.