14.04.2019 20:20 Uhr
FIFA ENATIONS CUP 2019

Deutschland scheitert in der Gruppenphase

von Christian Bellinger

Turniere
Foto: Deutscher Fußball-Bund
Foto: Deutscher Fußball-Bund
Die deutsche eNationalmannschaft ist beim FIFA eNations Cup 2019 in der Gruppenphase ausgeschieden.

Um den Einzug ins Viertelfinale zu schaffen, hätte die DFB-Auswahl in einer Gruppe mit Argentinien, Brasilien, Norwegen und Schweden mindestens Zweiter werden müssen. Bereits nach dem ersten Turniertag kann die eNationalmannschaft dieses Ziel nicht mehr erreichen. Ähnlich der VBL Club Championship bestand ein Match aus drei Partien: Das erste Spiel wurde im Eins-gegen-Eins auf der PlayStation 4 ausgetragen, ebenso das zweite auf der Xbox One. Das dritte Match fand im Zwei-gegen-Zwei-Modus statt. Dabei konnten die Spieler im Vorfeld ihre bevorzugte Konsole gegen die einzelnen Gruppengegner individuell auswählen. Für jedes gewonnene Spiel erhielt der Sieger drei Punkte, für jedes Unentschieden einen Punkt.

Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „MegaBit“ Bittner starteten mit einem 7:1 gegen Norwegen vielversprechend. In den wichtigen Duellen mit Argentinien (3:6) und Brasilien (0:9) konnte die deutsche Mannschaft ihre Form jedoch nicht bestätigen. Zum Abschluss der Vorrunde spielten „MoAuba“ und „MegaBit“ am Sonntagvormittag gegen die schwedische Mannschaft und trennten sich nach Punkten mit 4:4 von den Skandinaviern. „Wir haben im Doppel zu viel liegen gelassen. Das kam auch für uns unerwartet“, sagte Harkous in einem ersten Statement zum Turnierverlauf am Samstag. Bittner ergänzte niedergeschlagen: „Wir haben uns das anders vorgestellt, können es aber leider nicht mehr rückgängig machen.“

Frankreich schreibt eFootball-Geschichte

Am Finaltag setzte sich Frankreich schließlich die Krone auf. Die Équipe Tricolore in Person von Corentin „Maestro“ Thuillier und Lucas „DaXe“ Cuillerier bewies im Finale gegen Argentinien Nervenstärke. Das Endspiel ging mit 4:1 nach Punkten an Frankreich, weil „DaXe“ sich im Einzelspiel gegen Yago „Yagocai“ Fawaz mit 2:1 durchsetze, nachdem es zwischen „Maestro“ und Nicolas „nicolas99fc“ Villalba auf der PlayStation 4 zuvor keinen Sieger gegeben hatte. „Uns sind Geld und Punkte egal. Das Wichtigste ist, dass wir für Frankreich gewonnen haben“, sagte ein emotionaler „Maestro“ nach dem einzigartigen Erfolg.