10.10.2019 10:45 Uhr
Spieler des Monats September

Bayerns Lewandowski steht erneut zur Wahl

von Patrick Wichmann

FIFA 20 FIFA Ultimate Team
Foto: eSport Studio/EA SPORTS
Foto: eSport Studio/EA SPORTS
Robert Lewandowski war bereits im August als Bundesliga-POTM ausgezeichnet worden, im September steht er erneut zur Wahl.

Mit Philippe Coutinho und Joshua Kimmich sind noch zwei weitere Spieler des FC Bayern München vertreten, zudem finden sich Amine Harit, Christian Günter und Stefan Lainer unter den Nominierten wieder. Der Sieger des Votings erhält im Spielmodus Ultimate Team (FUT) eine Spezialkarte, die Spieler mittels einer Squad Building Challenge (SBC) erwerben können.

Philippe Coutinho (FC Bayern München)

Der Königstransfer des FC Bayern ist im September rundum angekommen in der Bundesliga: Mit Übersicht und Spielwitz bewies Philippe Coutinho, welchen Wert er in der Zukunft für die Münchner haben kann. Sowohl beim 4:0 gegen den 1. FC Köln als auch beim 3:2 gegen den SC Paderborn schoss der Brasilianer ein Tor und gab eine Vorlage. Und als Coutinho einmal bis kurz vor Schluss draußen saß, da fehlte dem Rekordmeister prompt der Esprit beim 1:1 gegen RB Leipzig. Die Bedeutung, die Coutinho auf Anhieb für den FC Bayern gewonnen hat, lässt sich auch an den Statistiken ablesen: 82 Prozent seiner Pässe brachte der 27-Jährige zum Mitspieler, zudem verbuchte er mit 62,3 Prozent eine für einen Offensivspieler starke Zweikampfquote.

Christian Günter (SC Freiburg)

14 Punkte nach 7 Spielen – der SC Freiburg hat einen Sensationsstart hingelegt und blieb im Monat September ungeschlagen. Eine der größten Überraschungen im Team der Breisgauer ist Christian Günter: Der Linksverteidiger beackert unermüdlich seine Seite und absolvierte alle drei Partien im September über die volle Spielzeit. Glanzpunkte gelangen Günter zudem in der Offensive: Beim 3:0 gegen die TSG Hoffenheim steuerte der 26-Jährige ein Tor und eine Vorlage bei, beim 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf einen weiteren Assist. Ein 1:1 gegen den FC Augsburg rundet den Freiburger September ab.

Amine Harit (FC Schalke 04)

Vom Wunderkind zum Sorgenfall und zurück: Amine Harit hat schwierige Zeiten beim FC Schalke 04 hinter sich, ist unter David Wagner aber wieder obenauf. Der 47 Jahre alte Coach schenkt Harit seit Amtsantritt im Sommer das Vertrauen, und der Offensivspieler zahlt es bislang zurück. Im September verblüffte er insbesondere mit Torgefahr: Vier Torerfolge durfte der Marokkaner in drei Spielen bejubeln – und damit so viele wie in seinen vorherigen 64 Pflichtspielen für Königsblau insgesamt. Zudem gab er in diesen drei Spielen zwei Assists.

Beendet
Bayerischer Fußball-Verband
BFV FIFA Open #3 - PS4
TEILNEHMER 53 / 256
TURNIERSTART So, 13.10.19 19:00 Uhr
SPIELMODUS 1 vs 1 Classic
PLATTFORM PlayStation 4
SPIEL FIFA 20
Bayerischer Fußball-Verband
BFV FIFA Open #3 - PS4
ansehen

Joshua Kimmich (FC Bayern München)

Längst schon hat sich Joshua Kimmich beim FC Bayern als feste Größe etabliert, und doch wird der Nationalspieler nach wie vor stärker und stärker. Kein Akteur der Liga spielte im September mehr Pässe als Kimmich, der von seinen 215 Zuspielen zudem starke 92 Prozent zum Mitspieler brachte. Dabei gelangen ihm zwei Torvorlagen. Doch nicht nur auf dem Platz überzeugt der Mittelfeldspieler, abseits etabliert er sich derzeit als Wortführer: Nach dem wenig überzeugenden 3:2 gegen den SC Paderborn monierte Kimmich die „Art und Weise“, in der die Münchner so manche Partie der Saison absolviert hätten. Dafür gab es zwar einen Rüffel von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, dennoch sind es all diese Qualitäten gemeinsam, die Kimmich immer wichtiger werden lassen für den Rekordmeister.

Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach)

Einiges hat sich Borussia Mönchengladbach die Dienste von Stefan Lainer im Sommer kosten lassen, und bislang erwies sich dieser Transfer als goldrichtig. Auch wenn Lainer manchmal etwas über das Ziel hinausschießt – mit 13 Fouls und drei Gelben Karten rangiert er in beiden Statistiken in der Spitzengruppe der Liga –, so sehr punktet er durch seine Einsatzbereitschaft. Neben starker Defensivarbeit überzeugte der 27-Jährige auch in der Offensive: Elf Torschussvorlagen gab Lainer im September, beim 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf und beim 3:0 gegen die TSG Hoffenheim bereitete er so jeweils einen Treffer vor. Ein 1:0 gegen den 1. FC Köln rundet den perfekten Gladbacher September ab.

Robert Lewandowski (FC Bayern München)

Immer weiter geht der Weg von Robert Lewandowski in die Geschichtsbücher der Bundesliga: Der Stürmer, der bereits im August als POTM ausgezeichnet worden war und den der FC Bayern selbst zum Spieler des Monats September gekürt hat, steht inzwischen auf Platz vier der ewigen Torschützenliste der Liga. Vier seiner nunmehr elf Saisontore und insgesamt 213 Bundesliga-Treffer gelangen dem Polen in den drei September-Spielen: zwei gegen den 1. FC Köln sowie jeweils eins gegen RB Leipzig und den SC Paderborn. Umgerechnet auf die Spielzeit des Polen macht das alle 60 Minuten einen Treffer. Highlight aber war eine ganz andere Szene: Gegen Köln überließ der ehrgeizige Torjäger die Ausführung eines Elfmeters seinem Teamkameraden Philippe Coutinho und leistete damit einen großen Beitrag zum Münchner Binnenklima.