30.09.2020 15:58 Uhr
'Fifabio97'-Abgang wiegt schwer

Rücktritt vom Rücktritt: Fürth und der Neuanfang

von Niklas Aßfalg

Foto: SpVgg Greuther Fürth
Foto: SpVgg Greuther Fürth
Entgegen der Prognosen des Frühjahrs werden die eFootball-Bemühungen der SpVgg Greuther Fürth fortgesetzt, der Leistungsträger ist allerdings abgesprungen.

Im vergangenen April machte die Meldung die Runde, die Fürther würden sich infolge der finanziellen Einbußen durch die Corona-Krise aus dem eFootball zurückziehen. Die Verantwortlichen beim "Kleeblatt" ließen die Hintertür zwar offen, kommunizierten aber unmissverständlich, dass es um die Zukunft der FIFA-Abteilung sehr düster bestellt sei. Im August folgte jedoch die Kehrtwende: Die Mittelfranken halten an ihrem eFootball-Engagement fest und versuchen, die Erfolgsgeschichte fortzusetzen. Immerhin war die SpVgg in der abgelaufenen Saison als Vize-Meister aus der Virtual Bundesliga Club Championship hervorgegangen – das sportliche Abschneiden gibt einem weiteren Anlauf recht. 

Einer der Garanten des Erfolgs hat Fürth im Zuge der unsicheren Gemengelage allerdings verlassen: Fabio 'Fifabio97' Sabbagh steht inzwischen beim SV Werder Bremen unter Vertrag. Der 22-Jährige avancierte in der abgelaufenen Spielzeit zum besten PlayStation 4-Spieler der Club Championship, sein Abgang dürfte nur schwer zu kompensieren sein. Zusätzliche Verantwortung lastet somit auf Christian 'xImpact10' Judt, der seinen Vertrag bei den Fürthern Ende August verlängert hat. Im VBL Grand Final war er bis ins Xbox-Halbfinale vorgedrungen und am späteren Titelträger Yannic 'yannic0109' Bederke gescheitert. An Judts Seite wird künftig Jegor 'JayB_17' Bien antreten, der aus der eigenen Akademie ins VBL-Team befördert wurde. Ob der 21-Jährige die 'Fifabio97'-Lücke umgehend füllen kann, bleibt zumindest fraglich. Um den zweiten Platz zu wiederholen, müssen die Greuther-Spieler über sich hinauswachsen – quasi genauso wie in der Vorsaison.