21.01.2019 16:29 Uhr
eSports-Splitter

Fürth trumpft in der VBL auf, „DullenMIKE“ setzt Ausrufezeichen

von Christian Bellinger

Specials
Die BFV-eSports-Redaktion fasst euch das Wichtigste der vergangenen sieben Tage zusammen.

Für vier bayerische Vereine stand in dieser Woche der Saisonstart in der neu gegründeten VBL Club Championship auf dem Plan. Einen fast optimalen Start erwischte die SpVgg Greuther Fürth (14 von 18 möglichen Punkten). Die „Kleeblätter“ blieben sowohl gegen den 1. FSV Mainz 05 als auch den SV Sandhausen über jeweils drei Partien ungeschlagen. Durchschnittlich bis solide verlief der Saisonstart für den FC Augsburg (9 Punkte), den 1. FC Nürnberg (8) und den FC Ingolstadt 04 (7).

Ein Ausrufezeichen auf internationaler Ebene setzte Dylan „DullenMIKE“ Neuhausen beim Licensed Qualifying Event in London. Nach Siegen gegen Amine „Mino“ Boughanmi (4:2), Spencer „Gorilla“ Ealing (4:2) und Tim „Tim Latka“ Schwartmann (7:3) beendete Neuhausen die Swiss-Round am Samstag auf dem ersten Platz des Xbox-Rankings. Im Viertelfinale am Sonntag zog Shootingstar „DullenMIKE“ gegen Schalkes Tim „Tim Latka“ Schwartmann (3:4) jedoch den Kürzeren. Zwar kassierte der 16-Jährige kein Preisgeld, strich aber immerhin 150 Global Series-Punkte für die offizielle Weltrangliste ein. „Das Wochenende lief insgesamt sehr erfolgreich. Ich denke, dass im Viertelfinale auch die Nervosität eine Rolle gespielt hat und ich mein Spiel deshalb nicht so richtig aufziehen konnte“, sagte Neuhausen gegenüber BFV eSports.