23.07.2019 13:30 Uhr
„Hallo255“ im BFV-Interview

„Der Titel hat eine verdammt große Bedeutung“

von Christian Bellinger

Interview Turniere
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Joshua „Hallo255“ Pohl spricht im Siegerinterview ausführlich über den BFV eSports Cup 2019 powered by M-net.

Joshua, herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des BFV eSports Cup 2019 powered by M-net! Kannst du schon abschätzen, welche Bedeutung dieser Titel für dich hat?

Vielen Dank für die Glückwünsche! Ich denke, dass dieser Titel eine verdammt große Bedeutung hat. Durch dieses Turnier sind viele auf mich aufmerksam geworden, der Titel ist für mich eine Art Sprungbrett in den eSport. Ich bin darüber hinaus unglaublich froh, dass ich mein Können endlich auf einer großen Bühne unter Beweis gestellt habe. 

Du hast dich im Turnierverlauf, unter anderem im Finale, dreimal gegen den deutschen Meister Michael „MegaBit“ Bittner von deinem Lieblingsverein SV Werder Bremen durchsetzen können. Wie hast du die Spiele wahrgenommen?

Unser Spiel in der Gruppenphase ist schwierig zu bewerten, da „MegaBit“ einen Nachteil hatte, weil sein van Dijk nicht das gemacht hat, was er machen sollte. Trotzdem habe ich in diesem Duell alles gegeben, um zu gewinnen. Das Finale ist damit allerdings nicht vergleichbar. Ich habe versucht, nach dem langen Tag all meine Kräfte zu mobilisieren, um meine maximale Leistungsfähigkeit auf den virtuellen Rasen zu bringen. Dass mein Gegner der offizielle Spieler vom SV Werder Bremen war, hat mich umso mehr motiviert. Nicht weil ich gegen den Verein gewinnen wollte, sondern weil es ein tolles Gefühl ist, sich mit derartigen Spitzensportlern auf diesem Niveau messen zu können.

Wann hast du gewusst, dass es für den ganz großen Wurf langen könnte?

Ich muss zugeben, dass ich selbst nach meinem Sieg in der Gruppenphase gegen den großen Favoriten „MegaBit“ noch nicht an den Turniersieg gedacht habe. Ich empfand es da noch als sehr unwahrscheinlich. Erst als ich dann wirklich im Finale stand, wurde mir klar, dass ich heute eine Trophäe mit nach Hause nehmen kann. Ich wollte allen zeigen, dass ich an einem guten Tag auch die besten Spieler aus Deutschland schlagen kann.

Welcher Spieler war für dich am Wochenende der Schlüssel zum Erfolg?

Es gab nicht wirklich einen Spieler, der extrem herausgestochen ist. Positiv aufgefallen ist mir aber auf jeden Fall die Team-of-the-Season-Karte von Leon Goretzka, der im Mittelfeld für Kompaktheit gesorgt und das Spiel aufgebaut hat. Die TotS-Karte von Kai Havertz war meine Geheimwaffe bei Eckbällen, da war er mit seiner Sprungkraft und Größe enorm wichtig für mich. Das hat sich im Finale auch widergespiegelt, denke ich.

Durch deinen Erfolg wirst du einige Vereine auf dich aufmerksam gemacht haben. Was kann ein Team von dir erwarten, wenn es sich für dich als Spieler entscheidet?

Viel! Ich habe erst in diesem Jahr angefangen, mich intensiv mit dem FIFA-eSport auseinanderzusetzen. Ich bin noch ganz am Anfang und muss noch sehr viel lernen. Ich bin bereit, viele Stunden in FIFA zu investieren, um mich zu verbessern und mein Spiel auf ein neues Level zu heben. Ich werde in Zukunft jede freie Minute nutzen, um weitere Turniere für mich zu entscheiden und so weiter auf mich aufmerksam zu machen.

Was erreichst du durchschnittlich in der Weekend League und welche Erfolge hast du bisher neben dem Gewinn des BFV eSports Cup 2019 powered by M-net vorzuweisen?

In der Weekend League erreiche ich meistens den Elite-Rang, allerdings sehe ich mich derzeit eher als Offline-Turnier- denn als Online-Spieler. 30 Spiele am Stück konzentriert zu sein, ist noch nicht meine Stärke. Aber da werde ich dran arbeiten und mich Stück für Stück nach oben arbeiten. Neben einigen Erfolgen bei Online-Turnieren von der NGL konnte ich bereits einige lokale Turniere gewinnen und bin beim Gründungsturnier von Eintracht Frankfurt Zweiter geworden. Darüber hinaus habe ich mich in diesem Jahr für die VBL-Playoffs qualifizieren können und stehe im Finale um die Schülermeisterschaft.

Wie würdest du dich als FIFA-Spieler charakterisieren?

Mein Spielstil ist aggressiv und offensiv. Auch wenn ich mal zurückliege, versuche ich weiter anzugreifen und das Spiel so schnell wie möglich wieder auf meine Seite zu ziehen, um es danach für mich zu entscheiden. Dazu kommt, dass ich selbst bei hohen Rückständen nicht aufgebe, sondern stattdessen weitere Energie freisetze, um noch die Wende zu schaffen.

Wie hat dir die Organisation des BFV eSports Cup 2019 powered by M-net gefallen?

Sehr gut! Die Location machte auf mich einen sehr guten Eindruck, auch die Online-Qualifikationsturniere sowie Playoffs waren bestens organisiert. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr und hoffe, dass ich meinen Titel beim BFV eSports Cup 2019 powered by M-net verteidigen kann.