24.01.2020 11:36 Uhr
Analoger Sport trifft Gaming

ISPO bietet ES_COM CUP X3 und MultiBall-Hackathlon

von Niklas Aßfalg

Ankündigungen Specials FIFA 20
Foto: ISPO
Foto: ISPO
Auf der diesjährigen ISPO Digitize in München werden zwei neue Formate die Brücke zwischen realem Sport und Gaming schlagen.

Vom 26. bis zum 29. Januar wird auf der Messe München die globale Evolution des Sports vorangetrieben, dabei spielt die virtuelle Variante eine entscheidende Rolle. Der ES_COM CUP X3 soll die Lücke zwischen analogem und digitalem Fußball sowie der Augmented Reality (AR) schließen, der Wettbewerb wird als "moderner Triathlon" angepriesen. Mindestens 20 Universitätsteams werden mit jeweils drei Spielern antreten, das Spielfeld stellt der ASB LumiFlex dar – als Bodenbelag dient hierbei ein multifunktionaler Monitor, der verschiedene Modi und Felder anzeigen kann. Die Mannschaften messen sich in drei unterschiedlichen Disziplinen: Streetsoccer, FIFA 20 VOLTA und HADO. Der Bayerische Fußball-Verband unterstützt den ES_COM CUP X3 und die ISPO 2020 als Partner. 

Streetsoccer ist eine moderne, jugendliche Version des traditionellen Straßenfußballs, die den Fokus auf Geschwindigkeit, elaborierte Tricks und präzises Kombinationsspiel legt. Die Teams treten mit je drei Spielern gegeneinander an, einen festen Torhüter gibt es nicht. Der in FIFA 20 neu integrierte VOLTA-Modus ist eine Reminiszenz an die frühere FIFA Street-Reihe und bringt im aktuellen Ableger von EA SPORTS den Straßenfußball zurück. HADO wiederum ist ein hochmodernes Format, das Bewegungssensoren, Smartphones, AR-Technologie sowie Sport verbindet und der Spielwelt eine neue Dimension eröffnet. Die Teilnehmer müssen Monstern mit Energiebällen beikommen, sich mit Schilden vor Feuer schützen oder den Sieg im direkten Kampf ausfechten.

MultiBall als "Mixed Reality-Sportart"

Die Sensoren erfassen Körperbewegungen, mithilfe des Smartphone-Headsets werden die Spieler in eine individuelle Umgebung transportiert – es entsteht ein "reales Videospiel" für alle Sinne. Vom 26. bis zum 28. Januar wird der Wettkampf ausgetragen, am 29. Januar dürfen sich auch reguläre Besucher am Format versuchen. Allen Teilnehmern winken attraktive Preise, die Anmeldung kann über die offizielle Website der ISPO München 2020 vorgenommen werden. Der Bekämpfung der körperlichen Inaktivität durch eine Fusion aus realem Sport und motivierendem Gaming hat sich auch das Start-up Fun With Balls verschrieben, die Idee der "Mixed Reality-Sportart" war geboren.

Das neueste Projekt der Firma nennt sich MultiBall und findet in Fitnessstudios, Schulen und Hotels bereits Anklang. Mithilfe des eigens entwickelten Systems werden Bälle präzise getrackt, um eine Vielzahl an Spielen und Trainings auf eine interaktive Wand zu projizieren. Von Space Invaders mit einem Fußball bis hin zu Übungen im Tennis-Volley ist die Palette breit gefächert, das virtuelle Spielen ist stets mit realer Bewegung verknüpft. Im Zuge der Präsentation dieser Neuheit wird der erste MultiBall-Hackathlon ausgerufen – ein Kreativwettbewerb, in dessen Rahmen die Sportarten der Zukunft erdacht werden sollen. Die Teams entwickeln in wenigen Tagen ihre eigenen Spiele für die Plattform.

Weltweite Veröffentlichung winkt

Vier Teams mit insgesamt 16 Teilnehmern werden sich dieser Herausforderung stellen, jede Mannschaft besteht aus einem Projektverantwortlichen, einem Programmierer, einem Grafiker und einem Sportexperten. Lediglich 18 Stunden bleiben den Kontrahenten, um ihr jeweiliges Projekt abzuschließen, die Jury entscheidet schlussendlich über den Sieger. Auch die Anmeldung zur Partizipation am MultiBall-Hackathlon kann über die offizielle Website der ISPO vorgenommen werden. Neben der Möglichkeit, ihr selbst konzipiertes Spiel weltweit auf allen MultiBall-Systemen veröffentlichen zu dürfen, warten zusätzlich Preise im Gesamtwert von 750 Euro auf die Teilnehmer.

Ähnliche Artikel