26.11.2020 15:41 Uhr
Derby-Sieg über Nürnberg

VBL: Greuther Fürth bleibt in der Spitzengruppe

von Marco Wutz

Foto: 1. FC Nürnberg
Foto: 1. FC Nürnberg
Der dritte Doppelspieltag der VBL Club Championship hat sich als Achterbahnfahrt für die Klubs aus Bayern erwiesen, wirklich glücklich kann nur Fürth sein.

Die "Kleeblätter" mussten nur eine Partie absolvieren und konnten dabei das bayerische Duell gegen den 1. FC Nürnberg mit einem soliden 5:2-Gesamtergebnis für sich entscheiden, bei dem der Sieg im Doppel (3:1) durch Jegor 'JayB__17' Bien und Christian 'xImpact10' Judt als Zünglein an der Waage fungierte. Die Fürther bleiben damit einigermaßen in Schlagdistanz zur Spitze der Tabelle, acht Zähler trennen sie vom zweiten Rang und zwölf Punkte von Spitzenreiter RB Leipzig. Die "Roten Bullen" empfingen zum Auftakt des fünften Spieltags den FC Augsburg und untermauerten auf dominante Art und Weise ihren Anspruch auf die Führung: 0:9 lautete das demoralisierende Endresultat aus Sicht der Fuggerstädter.

Die Frustration ob dieser Niederlage ließ vor allem Lukas 'LukasR18' Rathgeb im nächsten Match an Schlusslicht SV Sandhausen aus, er wies mit einem starken 5:1-Sieg an der PS4 den Weg zum positiven Endergebnis (7:1). Mit einem ebenso starken Auftritt war der 1. FC Nürnberg in den Spieltag gestartet, obgleich das 7:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 in den Einzelpartien knapper aussah: Antonio 'AntonioRadelja' Radelja und Daniel 'bubu' Butenko gewannen ihre Spiele mit nur einem Treffer Vorsprung. Der "Club" und Augsburg führen die untere Tabellenhälfte an, nur ein Punkt trennt sie vom Spitzensextett.

Würzburg und Regensburg wahren den Anschluss

Die Frankfurter mussten am Mittwoch einige Punkte gegen den FC Würzburger Kickers liegen lassen, die dank eines starken Doppel-Auftritts (6:2) einen Gesamtsieg davontrugen (5:2) und dadurch die knappe Niederlage gegen den SV Darmstadt (2:5) ausgleichen konnten. Der SSV Jahn Regensburg erreichte zwar einen Achtungserfolg gegen Hertha BSC (4:4), kassierte im weiteren Verlauf des Abends allerdings eine verheerende Niederlage aus den Händen des 1. FC Heidenheim (0:9) – der Jahn wie auch die Kickers sind tabellarisch jedoch weiterhin mit Möglichkeiten nach oben ausgestattet.