10.12.2020 15:58 Uhr
Neunter und Zehnter Spieltag

VBL: Doppelsieg für Nürnberg, Augsburg bleibt dran

von Marco Wutz

Foto: FC Augsburg
Foto: FC Augsburg
Der 1. FC Nürnberg hat einen erfolgreichen Doppelspieltag in der VBL Club Championship erlebt, die restlichen bayerischen Leistungen waren durchwachsen.

Antonio 'AntonioRadelja' Radelja und Yannick 'Klastocky' Grum sicherten dem 1. FC Nürnberg im Doppel (2:0) einen 5:2-Gesamterfolg über Tabellenschlusslicht SV Sandhausen, die Franken starteten folglich mit einem Pflichtsieg in den Doppelspieltag der Division Süd-Ost. Die positive Überraschung des Tages folgte in der Partie darauf, denn der "Club" konnte sich auch gegen den Tabellenzweiten 1. FC Heidenheim mit 5:2 durchsetzen. Radelja war erneut die Schlüsselfigur, sein 4:0 im Einzel gab den Takt vor und das im Duett mit Grum erzwungene 2:2 im Doppel besiegelte den Coup gegen die Heidenheimer. Der FCN steht damit auf dem neunten Rang, befindet sich aber in Schlagdistanz zu den besten sechs Teams.

Der FC Augsburg verlor sein erstes Match am neunten Spieltag gegen Heidenheim wiederum mit 3:6, doch die Fuggerstädter rissen das Ruder gegen die TSG Hoffenheim herum: Yannic 'Yannic0109' Bederke gewann das Spiel gegen seinen Bruder Jonas 'Bit0911' Bederke (2:1), im Verbund mit dem dritten Bederke-Bruder Philipp 'Philip1989' gelang ihm auch ein Erfolg im Doppel (2:1), um den 6:3-Gesamtsieg zu holen. Auf dem siebten Platz und nur drei Punkte hinter dem Spitzensextett führt der FCA das Verfolgerfeld an. Für den FC Würzburger Kickers (1:7) und den SSV Jahn Regensburg (2:5, 1:7) ließen sich am fünften Doppelspieltag keine Lichtblicke feststellen.

Fürth verpasst Erfolg in Spitzenduellen

Die SpVgg Greuther Fürth traf mit Hertha BSC und RB Leipzig auf direkte Konkurrenten um die vorderen Plätze, konnte dabei aber keinen Durchbruch erzielen: Ein hart erkämpftes 4:4-Remis gegen die Berliner und die 3:6-Niederlage gegen die "Roten Bullen" führten zu einem Verlust der Position im Spitzentrio, Fürth ist auf den fünften Platz zurückgefallen. Der Rückstand auf Divisionsprimus Leipzig ist allerdings nicht angewachsen, folglich stehen einer Aufholjagd weiter alle Tore offen.