15.02.2019 12:45 Uhr
TAKTIK-GUIDE

Die verschiedenen Taktikoptionen in der Offensive

von Christian Bellinger

Specials
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Im dritten Teil des BFV-Taktik-Guide stellen wir Euch die verschiedenen Taktikoptionen in der Offensive vor.

Waren die Einstellungen im taktischen Bereich in den vergangenen FIFA-Teilen noch von minderer Bedeutung, hat EA Sports den Spieß durch ein neues Feature umgedreht. Nie waren individuelle Taktiken wichtiger! Durch die richtigen Einstellungen für den eigenen Spielstil kann das eigene Gameplay noch einmal deutlich verbessert werden.

Der Offensivstil bestimmt, wie die eigenen Spieler bei eigenem Ballbesitz agieren. Um den Kontrahenten mit schnellen Kombinationen unter Druck zu setzen, bietet sich die Option Schneller Aufbau an, weil die angreifenden Spieler schnell aufrücken und es so viele Anspielstationen gibt. Allerdings besteht dadurch bei Ballverlusten auch eine große Anfälligkeit für Konter. FIFA-Spieler, die auf schnelle Stürmer und auf Steilpässe in die Spitze setzen, sind mit der Option Langer Ball bestens ausgestattet. Die Angreifer versuchen sich dabei immer wieder hinter die gegnerischen Verteidiger zu bewegen, um im richtigen Moment durchstarten zu können.

Die offensive Einstellung Ballbesitz sorgt dafür, dass sich das komplette Angriffsspiel der eigenen Mannschaft auf Kurzpässe ausrichtet. Der Spielaufbau ist kontrollierter, dauert aber in der Regel aber auch länger und lässt dem Verteidiger somit mehr Zeit, um entstandene Lücken zu schließen. FIFA-Spieler, deren Stärke im schnellen Umschaltspiel liegt, werden sich mit dieser Taktikeinstellung nicht wohl fühlen. Entscheidend bei diesem Spielstil ist die Geduld, um auch mal einen Angriff abzubrechen und neu zu starten. Ausgeglichen bedeutet, dass die Spieler aus dem Mittelfeld nur dann Vorstöße wagen, wenn es zwingend notwendig ist und Sinn ergibt, um Unterstützung im Angriff zu leisten. 

Bei der Breite des Angriffs geht es darum, wie eng die Spieler beieinanderstehen. Eine minimale Breite (ein Balken) bedeutet, dass die Mannschaft sehr eng zusammenrückt und somit Angriffe über die Mitte mit Kurzpässen deutlich leichter zu gestalten sind, allerdings verliert das Flügelspiel gleichzeitig an Intensität. Das komplette Gegenteil wäre die maximale Breite (zehn Balken), bei der zwar die Außenbahnen sehr gut bespielbar sind, aber im Zentrum entsprechende Lücken entstehen. Zu empfehlen ist deshalb eine ausgewogene Breite im Angriff, um schwerer auszurechnen zu sein.

Die Option Spieler im Strafraum entscheidet darüber, wie offensiv die angreifenden Spieler bei Flankensituationen agieren. Der Minimalwert bedeutet, dass sich selten bis nie Spieler in den Strafraum begeben. Flanken sind dadurch wenig effektiv. Das komplette Gegenteil wäre der Maximalwert, bei dem viele Spieler im gegnerischen Strafraum stehen, die eine Flanke verwerten können. Gleichzeitig steigt aber auch die Anfälligkeit bei Kontern. Zu empfehlen ist deshalb ein ausgewogener Wert. Ähnliches gilt für die Option Ecken und Freistöße: Ist der Wert hoch, sind mehr Spieler im Strafraum. Ist der Wert niedrig, sind weniger Spieler im Strafraum. Um die Defensive abzusichern, empfiehlt es sich, Ecken und Freistöße nicht zu offensiv anzugehen. Dennoch sollte auch die eigene Torgefährlichkeit deshalb nicht zu sehr in den Hintergrund gerückt werden.

BFV-Taktik-Guide #1

BFV-Taktik-Guide #2