07.05.2021 13:17 Uhr
Letzter Doppelspieltag

Staffel Nord: Rödental bangt um die Relegation

von Patrick Wichmann

BFV eFootball Landesliga Nord
Foto: BFV
Foto: BFV
In den Landesligen der BFV eFootball League by Bayernwerk sind am letzten Doppelspieltag weitere Entscheidungen gefallen, wir geben einen Überblick.

Die DJK/TSV Rödental muss um die Teilnahme an der Relegation bangen. Nach den Partien gegen den VfB Einberg (3:2, 3:4) und die SpVgg Ahorn (2:0, 5:2) fiel das Team wieder auf Platz drei zurück, dieser würde in der aktuellen Konstellation im Norden nicht reichen, da die derzeit zweitplatzierte 1. SC Feucht II wohl aufstiegsberechtigt sein wird. Einen Spieltag vor Schluss liegt Rödental vier Punkte vor dem viertplatzierten TSV Biebelried und je fünf Zähler vor dem 1. FC Haßfurt und der SpVgg Selbitz auf den Rängen fünf und sechs. Der FC Wacker Trailsdorf hatte bereits vor dem letzten Doppelspieltag den ersten Platz und den Aufstieg perfekt gemacht. Die Punktverluste in der vergangenen Woche konnte sich der designierte Staffelsieger leisten, gegen den FV 05 Helmstadt (2:1, 3:3) und den SV DJK Tütschengereuth (0:3, 0:3) gab es nur insgesamt vier Zähler. In Torlaune zeigte sich der FCR Geroldsgrün gegen den SV Birkenfeld (6:3, 6:2) und den TSV Biebelried (4:0, 3:1).

In der Süd-Staffel hat die DJK Waldram alles klar gemacht in Sachen Aufstieg. Die Oberbayern liegen zehn Punkte vor dem zweiten Platz und sind daher am letzten Spieltag nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Entscheidend dafür waren Waldrams Siege gegen den BCF Wolfratshausen (5:1, 6:3) und die DJK Darching (4:1, 7:2). Platz zwei dagegen ist hart umkämpft, mit dem VfB Durach (66 Punkte), dem BCF Wolfratshausen (62), dem TV Bad Grönenbach (61) und Türk Spor Rosenheim (60) haben noch vier Teams Chancen auf die Relegationsteilnahme. Durach hätte dabei bereits in der Vorwoche die Entscheidung herbeiführen können, gegen den SV Westerndorf St. Peter (2:3, 3:1) und den TSV Pentenried (1:1, 4:0) gab es allerdings nur sieben der zwölf möglichen Punkte. Bad Grönenbach dagegen schob sich dank der Siege gegen den SV Vagen (5:1, 3:2) und den SV Westerndorf St. Peter (2:1, 4:1) auf Rang vier vor.

Fünfkampf um die Relegation im Osten

Dem FC Wacker Trailsdorf II ist der Staffelsieg in der West-Division nicht mehr zu nehmen, den Oberfranken glückt damit der Start-Ziel-Sieg. In der vergangenen Woche blieb Trailsdorf II gegen den FSV Stadeln (4:0, 2:1) und im Spitzenspiel gegen den SV Eyüp Sultan Nürnberg (3:1, 3:2) unangefochten. Da auch die erste Mannschaft in der Nord-Staffel aufstiegsberechtigt ist, muss der Verein nun entscheiden, welches Duo er im Oberhaus ins Rennen schickt. Sollte Trailsdorf II nicht aufstiegsberechtigt sein, wäre der aktuell zweitplatzierte TSV Eching der Nutznießer und würde direkt aufsteigen. Zuvor aber muss Eching am letzten Spieltag den zweiten Platz verteidigen, aktuell liegt das Team drei Zähler vor der SpVgg Giebelstadt. Diese würde gegebenenfalls als Relegationsteilnehmer nachrücken. Eyüp Sultan Nürnberg dagegen verspielte die gute Ausgangsposition und stürzte auf Platz fünf, da auch das Stadtderby gegen die SpVgg Nürnberg (1:3, 0:2) verloren ging.

In der Ost-Staffel hat sich der SV Offenhausen den Aufstieg gesichert. Während die Mittelfranken gegen den TSV Klingenbrunn (5:0, 4:0) und den FC Mariakirchen (5:2, 6:2) erfolgreich waren, stolperte die DJK SV Keilberg-Regensburg. Der Tabellenzweite unterlag der DJK Weiden gleich doppelt (1:2, 1:3) und blieb auch gegen den TSV Klingenbrunn (1:1, 4:1) nicht ohne Makel. Nun könnte es sogar im Kampf um Platz zwei noch einmal eng werden für die DJK – die Verfolger nämlich sitzen dem Team im Nacken. Punktgleich mit Keilberg-Regensburg liegt Weiden auf Rang drei, dahinter dürfen sich auch der SV Anzing (zwei Punkte zurück), der FC Aschheim (vier) und der VfB Hallbergmoos-Goldach (fünf) noch Chancen ausrechnen. Da bei Hallbergmoos-Goldach die Ergebnismeldung der Partien gegen den SV Neufraunhofen noch ausstand, könnte sich die Situation des VfB noch verbessert haben. Weiden dagegen hätte sogar bereits an Keilberg-Regensburg vorbeiziehen können, patzte nach den zwei Siegen im Spitzenspiel aber gegen den TSV Aufhausen II (2:7, 3:0).