25.06.2021 13:59 Uhr
BFV eFootball League 

Schwabhausen ist neuer bayerischer Vereinsmeister

von Patrick Wichmann

Spielbericht
Foto: BFV
Foto: BFV
Die DJK Schwabhausen hat den großen Coup geschafft und ist neuer Meister der BFV eFootball League by Bayernwerk.

Als Favorit waren andere Klubs ins Grand Final der BFV eFootball League gestartet, an der DJK Schwabhausen aber gab es kein Vorbeikommen. Die Oberbayern waren am Donnerstagabend nicht zu stoppen und krönten sich zum bayerischen Vereinsmeister in FIFA 21 an der PlayStation 4. Damit sicherten sie sich neben dem Pokal auch den Hauptpreis: ein eFootball-Komplettpaket. Live zu sehen gab es die Partien übrigens auf dem Twitch-Kanal von BFV eSports.

Dabei hatten die Vorzeichen gerade für das Endspiel alles andere als gut ausgesehen für Schwabhausen: Gegen den SV Nord München-Lerchenau hatte es in der regulären Saison mit 0:6 und 0:5 zwei empfindliche Niederlagen gesetzt, am Ende kamen die "Nordler" als Süd-Staffelsieger mit 14 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte DJK ins Ziel. Im Grand Final lief es aber gänzlich anders: Nachdem die erste Partie noch mit 4:1 an München-Lerchenau gegangen war, drehte Schwabhausen auf und entschied die Best-of-3-Serie mit 2:1 und 3:1 in den weiteren Spielen für sich. Anschließend durfte gefeiert werden bei der DJK.

Oettingen scheitert im Halbfinale

Dass Schwabhausen bereit ist für den Titelsturm, hatte das Team zuvor bereits im Halbfinale bewiesen. Dort nämlich schalteten die Oberbayern den zweiten großen Favoriten aus: Der TSV Oettingen 1861 hatte sich im vergangenen Jahr den Titel geholt und trat als Nord-Staffelsieger mit großem Selbstbewusstsein im Grand Final an, scheiterte aber schließlich am späteren Titelträger. Auch in dieser Runde lag Schwabhausen durch ein 0:2 im ersten Match zunächst zurück, entschied das Duell dann aber mit 1:0 und 2:1 für sich. Kurioserweise war es schon im Viertelfinale nach diesem Muster gelaufen: Auf ein 2:3 gegen den 1. SC Feucht folgten ein 6:0 und ein 5:2.

Souveräner war der Weg des SV Nord München-Lerchenau ins Endspiel verlaufen, ehe dort Schwabhausen doch eine Nummer zu groß war. Der Süd-Staffelsieger schlug den SC Kirchasch im Halbfinale mit 5:1 und 5:3 sowie den SC 1919 Zwiesel im Viertelfinale mit 5:0 und 3:0. In den weiteren Viertelfinals gewannen der TSV Oettingen 1861 mit 1:0, 1:2 und 3:1 gegen den SV Hornbach sowie der SC Kirchasch mit 3:1 und 2:1 gegen den FC Haarbrücken. Damit hatten übrigens drei Teams aus der Süd-Staffel den Sprung ins Halbfinale geschafft, während Oettingen einziger Vertreter aus dem Norden war.