24.02.2021 16:52 Uhr
Siebter Spieltag der BFV eFootball League

Staffel Nord: Oettingen auch gegen Hohenau siegreich

von Patrick Wichmann

Spielbericht 7. Spieltag
Foto: BFV
Foto: BFV
Die BFV eFootball League by Bayernwerk ist mit dem siebten Spieltag fortgesetzt worden, wir verschaffen einen Überblick über Ergebnisse und Tabellenstände.

Der TSV Oettingen 1861 steht weiterhin unangefochten an der Spitze der Nord-Staffel in der BFV eFootball League: Die Schwaben feierten am siebten Spieltag einen 4:1- und einen 6:2-Sieg gegen den SV Hohenau und bauen die Maximalausbeute auf 42 Punkte aus. Jeweils zwei kampflose 3:0-Erfolge fuhren der TSV 1946 Altenberg und die SG Ramsberg/St. Veit ein, da der FC Eintracht Bamberg und der ASV Fronberg ihren Rückzug erklärt haben.

Auf Platz zwei folgt im Norden der SC 1919 Zwiesel, der allerdings bereits elf Punkte Rückstand auf Oettingen hat. In der vergangenen Woche mussten die Niederbayern die erste Niederlage der Saison hinnehmen: Gegen den FC/DJK Burgoberbach gab es in der ersten Partie ein 0:1. Die zweite Begegnung gewann Zwiesel anschließend mit 8:0 und verteidigte damit den zweiten Tabellenplatz. Im Falle einer weiteren Pleite wäre der TSV Aufhausen zur Stelle gewesen, der den FC Lorenzreuth mit 2:1 sowie 3:0 schlug und sich auf Rang drei verbesserte.

17 Tore zwischen Vohburg und Dieterskirchen

Der bisherige Tabellendritte FC Haarbrücken kassierte im Spitzenspiel gegen die DJK Eibach die vierte Saisonniederlage. Mit 4:2 ging die erste Partie an Eibach, die zweite anschließend mit 5:1 an Haarbrücken, wodurch der FC zumindest den Absturz auf Platz sechs verhinderte. Dort stehen nun die Eibacher. Zwischen diesen beiden Teams rangiert als Tabellenfünfter der 1. SC Feucht, der den TSV Arnshausen mit 3:1 und 5:1 bezwingen konnte.

Spektakulär ging es zwischen dem TV 1911 Vohburg und dem TSV Dieterskirchen zu, insgesamt fielen in den beiden Duellen 17 Tore – und zwar jeweils mit dem besseren Ende für Dieterskirchen. Dank der 4:2- und 8:3-Siege schafften die Oberpfälzer den Sprung in die obere Tabellenhälfte und sind nun auf dem neunten Platz beheimatet. Nur noch auf Rang 16 steht dagegen die SG Edenstetten. Der amtierende Vizemeister fiel aufgrund von zwei 0:3-Niederlagen gegen den TSV Aholming zurück, während Aholming dank der Saisonsiege Nummer vier und fünf auf den 14. Platz kletterte.

Kirchasch siegt zweimal deutlich

Deutlich enger als im Norden geht es an der Spitze der Süd-Staffel zu: Der Vorsprung der DJK Schwabhausen ist am siebten Spieltag auf nur noch einen Punkt geschmolzen. Ausschlaggebend dafür war eine 1:4-Niederlage des Tabellenführers in der zweiten Partie gegen den TSV Kronwinkl. Das erste Match hatte Schwabhausen dagegen mit 3:1 für sich entschieden. Zuvor hatte die DJK im bisherigen Saisonverlauf lediglich am ersten Spieltag mit 0:6 gegen die SpVgg Kaufbeuren Federn gelassen. Genutzt hat den Patzer des Spitzenreiters der SC Kirchasch, der Schwabhausen dank der 5:0- und 5:1-Siege gegen den TSV Brunnthal im Nacken sitzt.

Boden auf die Spitze gutgemacht hat auch der SV Nord München-Lerchenau, obgleich nur einen Punkt. Nach dem 4:1 gegen den SV Bad Heilbrunn im ersten Spiel hatten die "Nordler" hoffen dürfen, sich Schwabhausen bis auf zwei Zähler anzunähern. In der zweiten Partie trotzte Bad Heilbrunn dem Tabellendritten dann aber ein 2:2 ab, sodass München-Lerchenau nun vier Punkte hinter Platz eins steht. Auf Rang vier liegt die SpVgg Kaufbeuren, die sich mit 3:3 und 3:2 vom SV Bad Tölz trennte.

Garching nun auf Platz fünf

Auf dem Vormarsch befindet sich unterdessen der VfR Garching. Am siebten Spieltag setzte sich der Staffelsieger der Vorsaison mit 5:2 sowie 3:2 gegen die SG Tann/Reut durch und holte somit den sechsten und siebten Dreier in Serie. Mit nun 28 Punkten verbesserte sich Garching auf den fünften Platz. Drei Punkte hinter dem VfR liegt der TSV Gilching/Argelsried, der nach den Niederlagen in der Vorwoche gegen München-Lerchenau in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist. Gegen den TSV Königsbrunn fuhr Gilching/Argelsried ein 5:1 sowie ein 2:2 und folglich vier der sechs möglichen Punkte ein.

An die jüngsten Erfolge angeknüpft hat der SSV Wurmannsquick, der gegen Türk Spor Hausham zwei 3:0-Siege verbuchte – und damit den dritten und vierten Dreier der Saison. Erst in der Vorwoche hatten die Niederbayern den Premierensieg gefeiert. Zwei 2:1-Erfolge gab es für den TSV Kößlarn im Mittelfeldduell mit dem SSV Eggenfelden. Der SV Hornbach behauptete unterdessen den Platz in der oberen Tabellenhälfte durch ein 5:0 und ein 2:1 gegen die DJK Seifriedsberg.