05.05.2021 15:08 Uhr
15. Spieltag

Staffel Nord: Sechskampf um die Plätze drei und vier

von Patrick Wichmann

Spielbericht 15. Spieltag
Foto: BFV
Foto: BFV
Die BFV eFootball League by Bayernwerk ist mit dem 15. Spieltag fortgesetzt worden, wir verschaffen einen Überblick zu Ergebnissen und Tabellenständen.

Das Tabellenbild an der Spitze der Nord-Staffel der BFV eFootball League hat sich am 15. Spieltag weitestgehend begradigt und damit auch die Aussagekraft der Tabelle. Ganz oben steht weiterhin der TSV 1861 Oettingen, dem die Teilnahme an der Endrunde nun auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen ist. Dabei kassierte der Titelverteidiger erneut einen kleinen Dämpfer, mit der maximalen Ausbeute hat es nämlich wieder nicht geklappt. Vom FC/DJK Burgoberbach trennte sich Oettingen mit 6:1 und 1:1, für den TSV war es der fünfte Punktverlust der Saison. Fünf Punkte zurückliegt der FC Haarbrücken, der zweimal ein 3:0 gegen den FC Lorenzreuth einfuhr und ebenfalls ein sattes Polster auf die Verfolger aufgebaut hat.

Den Blick in den Rückspiegel müssen dagegen der TSV Aufhausen und die DJK Eibach auf den Plätzen drei und vier richten, die ihre Position im Saisonendspurt werden verteidigen wollen. Aufhausen verbesserte sich dank der fulminanten 7:1- und 4:2-Siege im Spitzenspiel gegen den 1. SC Feucht gar um gleich vier Plätze; Feucht hingegen fiel vom dritten auf den siebten Rang zurück und muss nun bangen, liegt allerdings nur einen Punkt hinter dem vierten Platz. Eibach machte es mit 8:0 und 7:0 gegen den SV Hohenau deutlich.

Dieterskirchen sitzt Burgoberbach im Nacken

Neben dem 1. SC Feucht zählen auch der TSV Aholming (punktgleich mit Eibach), der SC 1919 Zwiesel (ein Punkt zurück) und der TSV Arnshausen (drei Punkte zurück) zu den Verfolgern des Spitzenquartetts. Aholming ließ in der vergangenen Woche den TSV 1946 Altenberg mit 2:1 und 4:1 abblitzen, Zwiesel dagegen kassierte einen kleinen Rückschlag. Auf ein 4:0 im ersten Duell mit der SG Ramsberg/St. Veit folgte ein 3:3 im zweiten Spiel. Arnshausen sammelte zweimal ein 3:0 gegen den FC Eintracht Bamberg. Nachteil Aholming und Arnshausen: Beide Teams haben bereits zwei Partien mehr absolviert als die Konkurrenten und daher eine vergleichsweise schlechte Position im Kampf um die Endrunden-Teilnahme.

Den Sprung in die obere Tabellenhälfte dürfte sich für die restliche Saison der TSV Dieterskirchen vorgenommen haben. Die Oberpfälzer fuhren zweimal ein 3:0 gegen den ASV Fronberg ein und stehen daher weiterhin auf Rang zehn. Einen Platz besser gelistet ist der FC/DJK Burgoberbach mit drei Punkten Vorsprung auf Dieterskirchen. Ebenfalls zwei 3:0-Erfolge gab es für den TV 1911 Vohburg gegen die SG Edenstetten.

München-Lerchenau steht kurz vor Staffelsieg

Keine Verschiebungen hat es an der Spitze der Süd-Staffel gegeben. Ganz oben steht weiterhin der SV Nord München-Lerchenau, der in seiner Debütsaison prompt dem Staffelsieg entgegeneilt. In der vergangenen Woche holte der Tabellenführer einen 5:3- und einen 3:2-Sieg gegen die SpVgg Kaufbeuren. Das Polster auf Platz zwei bleibt damit stabil bei neun Punkten, da auch die zweitplatzierte DJK Schwabhausen zwei Dreier einfuhr: Die Oberbayern schlugen die DJK Seifriedsberg mit 8:0 und 4:0 erwartungsgemäß deutlich.

Hinter dem Spitzenduo haben sich auch der SC Kirchasch und der SV Hornbach eine recht komfortable Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf erarbeitet. Kirchasch war zweimal mit 3:0 gegen den SSV Eggenfelden erfolgreich und steht auf Platz drei. Als Vierter folgt Hornbach nach ebenfalls zwei 3:0-Erfolgen gegen die SG Tann/Reut. Allerdings haben die besten vier Teams auch bereits je zwei Partien mehr absolviert als die Verfolger, allzu sicher sollten sich Kirchasch und Hornbach demnach nicht fühlen.

Ein Trio darf noch hoffen

Acht Punkte hinter Rang vier liegt der TSV Kronwinkl, die Niederbayern können folglich vor dem letzten Spieltag noch auf zwei Zähler an Hornbach heranrücken. In der vergangenen Woche gab es für Kronwinkl zweimal ein 3:0 gegen Türk Spor Hausham. Wiederum einen Zähler hinter dem TSV stehen punktgleich der TSV Gilching/Argelsried und der VfR Garching, die somit ebenfalls noch auf den Sprung in die Endrunden-Ränge hoffen dürfen. Gilching/Argelsried zeigte sich gegen den SV Bad Tölz in Top-Form und gewann mit 5:0 und 7:3, Garching schlug den TSV Königsbrunn mit 4:2 und 3:1.

Für Kaufbeuren auf Rang acht (elf Punkte hinter Hornbach) und den TSV Kößlarn als Tabellenneunten (zwölf Punkte zurück) dürfte der Rückstand auf Hornbach dagegen bereits zu groß sein, um noch mal in das Rennen um die Endrunde einzugreifen. Kößlarn musste sich in der vergangenen Woche mit drei Punkten zufriedengeben, gegen den SV Bad Heilbrunn gab es ein 4:0 und ein 1:5. In der unteren Tabellenhälfte verbesserte sich der TSV Brunnthal durch zwei 3:0-Siege gegen den SSV Wurmannsquick auf den elften Tabellenplatz.