19.05.2021 16:00 Uhr
Regulärer Saisonabschluss

Staffel Nord: Zwiesel zieht noch ins Grand Final ein

von Patrick Wichmann

BFV eFootball League Nord
Foto: BFV
Foto: BFV
In der BFV eFootball League by Bayernwerk sind am 17. Spieltag die letzten Entscheidungen der Hauptrunde gefallen, die Grand-Final-Teilnehmer stehen fest.

Wird der alte Meister auch der neue? In der Hauptrunde der BFV eFootball League dominierte der TSV 1861 Oettingen im Norden jedenfalls souverän. Am erneuten Einzug des Titelverteidigers ins Grand Final hatte es zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel gegeben – mehr als die Hälfte der Hauptrunde blieben die Oettinger schließlich gar gänzlich ohne Punktverlust. Erst am zehnten Spieltag hatten sie gegen den TSV Aholming erstmals das Nachsehen. Anschließend stotterte der Motor hier und da, mit 90 Punkten gelang dennoch souverän der Staffelsieg. Am 17. und letzten Spieltag holte Oettingen noch mal 8:3- und 6:4-Siege gegen den TSV Arnshausen. Mit 122 Treffern stellte der TSV zudem die stärkste Offensive der Staffel Nord, mit 38 Gegentoren die zweitbeste Defensive.

Dahinter ging es teils erheblich enger zu: Schaffte der FC Haarbrücken mit 79 Punkten noch relativ deutlich den Sprung in die Endrunde – zum Abschluss gab es Siege gegen die SG Ramsberg/St. Veit (6:0, 5:2) –, mussten die weiteren Teams bis zum letzten Spieltag bangen. Am Ende zogen auch der 1. SC Feucht (74) und der SC Zwiesel (71) in das Grand Final ein. Im Falle von Zwiesel musste dabei sogar der Dreiervergleich entscheiden: Auch die DJK Eibach und der TSV Aufhausen schlossen die Saison mit je 71 Punkten ab, in den direkten Duellen dieser drei Klubs hatte aber der SCZ mit sieben Punkten die beste Ausbeute eingefahren. Am letzten Spieltag schlug Eibach den TSV 1946 Altenberg mit 6:0 und 5:3, während sich Aufhausen und Zwiesel die Punkte teilten (2:1, 1:6). Feucht schlug unterdessen den TSV Dieterskirchen mit 2:0 und 3:0.

Burgoberbach schiebt sich vor auf Platz acht

Hinter diesem Sextett spielte auch der TSV Aholming eine starke Runde, die für die Niederbayern mit 66 Punkten auf Platz sieben zu Ende ging. Zum Abschluss gab es zweimal ein 3:0 gegen den ASV Fronberg. Noch einen Tabellenplatz gutgemacht hat indes der FC/DJK Burgoberbach, der damit ebenfalls eine überzeugende Spielzeit hingelegt hat. Dank der 3:0-Erfolge gegen den SV Hohenau sicherte sich Burgoberbach den achten Tabellenplatz vor dem TSV Arnshausen.

Für den TV 1911 Vohburg war die obere Tabellenhälfte dagegen schon vor dem 17. Spieltag außer Reichweite gewesen. Dank der Dreier gegen den FC Eintracht Bamberg (3:0, 3:0) sicherten sich die Oberbayern immerhin den elften Tabellenplatz. Keinen Sieger gab es derweil im Duell zwischen dem FC Lorenzreuth und der SG Edenstetten (0:0, 0:0).

München-Lerchenau mit starken 90 Punkten

Im Süden gelang einem Debütanten der große Coup: In der ersten Saison in der BFV eFootball League holte der SV Nord München-Lerchenau prompt den Staffelsieg. Am 13. Spieltag hatten die "Nordler" den ersten Platz erobert, ausschlaggebend dafür waren zwei deutliche Erfolge im Spitzenspiel gegen die DJK Schwabhausen, anschließend gaben sie diese Position nicht mehr. Denn die Siege gegen Schwabhausen schienen das Team zu beflügeln, im weiteren Saisonverlauf setzte sich der SV sukzessive ab und machte frühzeitig alles klar. Ebenso wie Oettingen im Norden beendete auch München-Lerchenau die Hauptrunde mit 90 Punkten. Am letzten Spieltag fuhren die "Nordler" zwei 3:0-Erfolge gegen den SSV Wurmannsquick ein.

Schwabhausen dagegen hatte den Blick zwischenzeitlich noch einmal in den Rückspiegel richten müssen, löste letztlich aber ebenfalls souverän das Ticket für das Grand Final. Das 1:1 und das 1:2 gegen den VfR Garching am letzten Spieltag konnte sich die DJK daher leisten, obgleich die Lücke auf München-Lerchenau noch mal größer wurde. Letztlich kam Schwabhausen mit 76 Punkten ins Ziel. Für Garching wiederum reichten die vier Zähler nicht mehr, um das Grand Final zu erreichen, der Vorjahres-Staffelsieger verpasste als Fünfter mit 67 Punkten knapp die Endrunde. Stattdessen schafften der SC Kirchasch (73 Punkte) und der SV Hornbach (70) den Sprung: Kirchasch setzte beim 8:1 und 6:2 gegen den TSV Kößlarn noch ein Zeichen an die Konkurrenz, Hornbach holte zweimal ein 3:0 gegen Türk Spor Hausham.

Gilching/Argelsried erobert Rang sechs

Noch mal nach vorne geklettert ist am letzten Spieltag der TSV Gilching/Argelsried. Nachdem die Oberbayern lange mitgemischt hatten im Rennen um das Spitzenquartett, hatten sie dieses Ziel in den vergangenen Wochen etwas aus den Augen verloren. Dank der 2:1- und 3:2-Erfolge gegen den TSV Kronwinkl verbesserte sich Gilching/Argelsried zum Hauptrunden-Abschluss zumindest auf den sechsten Platz. Am Ende fehlten sechs Punkte auf den SV Hornbach. Dahinter folgen Kronwinkl (59) sowie der TSV Kößlarn (58) und die SpVgg Kaufbeuren (55), die zweimal mit 0:3 gegen die DJK Seifriedsberg das Nachsehen hatte.

Die zweite Tabellenhälfte wird vom SV Bad Heilbrunn angeführt, der eine Saison mit Licht und Schatten erlebte. Und so lief auch der letzte Spieltag nur teilweise nach Plan, gegen den Tabellen-15. SG Tann/Reut gab es ein 0:2 und ein 2:0. Geteilt wurden die Punkte auch zwischen dem SV Bad Tölz und dem TSV Brunnthal: Die erste Partie ging mit 3:0 an Bad Tölz, die zweite mit 4:1 an Brunnthal. Zweimal erfolgreich war dagegen der TSV Königsbrunn mit 6:4 und 2:1 gegen den SSV Eggenfelden.