26.03.2020 18:45 Uhr
vor Dem siebten Spieltag

Staffel Nord: Duo will Siegesserie fortsetzen

von Patrick Wichmann

ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 7. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Die Staffel Nord der BFV eFootball League wird am Sonntag mit dem siebten Spieltag fortgesetzt, wir geben vorab einen Überblick.

Die Offensive war im bisherigen Saisonverlauf der Trumpf von Türkspor/Cagrispor Nürnberg: Stolze 61 Tore erzielte die Angriffsreihe an den ersten sechs Spieltagen und schoss die Mittelfranken damit an die Spitze der Tabelle. Wie überragend dieser Wert ist, zeigt ein Blick auf die Verfolger: Der Zweitplatzierte in dieser Disziplin, der FC Haarbrücken, folgt mit 49 Toren und somit mit gehörigem Abstand. Als drittbestes Team schoss Dieterskirchen noch einmal zehn Treffer weniger als Haarbrücken (39). Die Offensive soll Nürnberg nun zum siebten Sieg im siebten Spiel tragen, wenn es am Sonntag zum Duell mit dem TSV Aufhausen kommt. Das zweite Team ohne Punktverlust ist der TSV Oettingen 1861, der mit acht Gegentoren die beste Abwehr der Liga stellt und es nun mit der SG Ramsberg/St. Veit zu tun bekommt.

Der FC Haarbrücken hingegen hat am vergangenen Spieltag beim 5:5 gegen Hösbach-Bahnhof erstmals Punkte liegengelassen, befindet sich mit 16 Zählern aber noch immer in Schlagdistanz zum Spitzenduo. Die drittplatzierten Oberfranken sind schließlich neben Nürnberg und Oettingen das dritte Team der Liga, das noch unbesiegt ist. Nächster Gegner Haarbrückens ist der Tabellen-14. FC/DJK Burgoberbach, dem bislang Siege gegen Vohburg (5:4) und Brüder/Roßdorf am Forst (11:2) gelangen. Ebenfalls in der Vorwoche gestolpert ist der TSV Wilburgstetten beim 3:3 gegen Altenberg; mit 13 Punkten hat der Tabellenvierte bereits fünf Zähler Rückstand auf die Spitze. Um diesen zumindest konstant zu halten, braucht es am Sonntag einen Sieg gegen den TV 1911 Vohburg, der wiederum zuletzt mit 0:6 gegen Arnshausen unterlag.

Wunsiedel kommt zum ersten Dreier

Mit besagtem 6:0 gegen Vohburg hatte dagegen Arnshausen die Minikrise nach zuvor zwei Niederlagen überwunden und sich vorerst den fünften Platz gesichert. Der fünfte Saisonsieg dürfte mit Blick auf die Tabelle eigentlich nur Formsache sein: Am siebten Spieltag geht es schließlich gegen das Schlusslicht, die SG Brüder/Roßdorf am Forst, die als einziges aktives Team der Liga noch ohne Punkt ist. Ebenfalls noch ohne Sieg ist der ASV Wunsiedel – das allerdings wird sich am Sonntag ändern. Am Grünen Tisch nämlich kommen die Oberfranken kampflos zum ersten Dreier, da die Partie gegen den disqualifizierten TV 1863 Ebern im Spielkalender steht. Zuvor hatte Wunsiedel beim 4:4 gegen Dieterskirchen sportlich zumindest einen Zähler errungen. Gleichfalls gegen Ebern hatte der SV Sportfreunde Dinkelsbühl in der Vorwoche den ersten Sieg und zugleich die ersten Punkte geholt. Gegen den ASV Fronberg soll es am Sonntag nun erstmals auch sportlich mit Zählbarem klappen.

Zum Mittelfeldduell kommt es zwischen dem zehntplatzierten SV Seligenporten, der bislang neun Punkte holte, und dem zwölftplatzierten TSV 1946 Altenberg, der acht Punkte auf dem Konto hat. Beide Teams präsentierten sich zuletzt in guter Verfassung: Seligenporten unterlag zwar in der Vorwoche mit 4:6 gegen Aufhausen, hatte zuvor allerdings drei Siege in Folge eingefahren; Altenberg hingegen sammelte fünf Punkte aus den vergangenen drei Spielen. Zwischen diesen Teams platziert ist als Elfter derzeit der TSV Dieterskirchen, der mit einem Sieg gegen die auf Platz sieben liegende SpVgg Hösbach-Bahnhof in die obere Tabellenhälfte vorstoßen will.

WEITERE NEWS