16.04.2020 15:40 Uhr
Vor dem zehnten Spieltag

Staffel Nord: Oettingen ist der neue Gejagte

von Patrick Wichmann

ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 10. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Die Staffel Nord der BFV eFootball League kehrt am Sonntag mit dem zehnten Spieltag zurück aus der Osterpause, wir verschaffen euch vorab einen Überblick.

Allmählich läuft der Countdown für den TSV Oettingen 1861: Neunmal in Folge war den Schwaben kein Punkt abzuringen, mit der Optimalausbeute von 27 Zählern stehen sie daher an der Spitze der Nord-Staffel. Angesichts von noch acht ausstehenden Spieltagen dürfen sich die ersten Gedanken auf einen möglichen Titelgewinn richten. Dafür allerdings sollte Oettingen die Weiße Weste auch am zehnten Spieltag wahren, mit dem die BFV eFootball League am kommenden Sonntag aus der Osterpause zurückkehrt. Gegner ist der Tabellenachte TSV Arnshausen, der als zehntes Team den Anlauf unternimmt, den Spitzenreiter zu knacken. Dass Oettingen inzwischen ganz oben steht, liegt auch an Türkspor/Cagrispor Nürnberg: Die Mittelfranken waren ebenfalls lange ohne Verlustpunkt geblieben und lagen ihrerseits vorne, kassierten am vergangenen Spieltag allerdings ein 2:5 gegen Vohburg und fielen daher auf Platz zwei zurück. Nun geht es, erstmals in der Rolle des Jägers, gegen die SG Brüder/Roßdorf am Forst. Am 13. Spieltag steht schließlich das Duell mit Oettingen an, das möglicherweise die Vorentscheidung im Kampf um Platz eins bringen könnte.

Der Tabellendritte jedenfalls liegt schon ein gutes Stück zurück und muss um den Anschluss an die Spitze kämpfen: Der FC Haarbrücken unterlag im Rahmen des vergangenen Doppelspieltags mit 3:9 gegen Oettingen und hatte zuvor bereits gegen Hösbach-Bahnhof (5:5) gepatzt. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf Platz eins, ein weiterer Ausrutscher wäre daher möglicherweise gleichbedeutend mit dem Aus im Titelrennen. Dabei kommt es am Sonntag zu einer Nagelprobe: Es geht gegen den Tabellenvierten ASV Fronberg, der mit 17 Zählern wiederum fünf Punkte Rückstand auf den FCH hat. Am Doppelspieltag musste sich Fronberg mit Unentschieden gegen Ramsberg/St. Veit (4:4) und Wunsiedel (5:5) begnügen. Perfekt war der Doppelspieltag dagegen für den TV 1911 Vohburg gelaufen, der Nürnberg (5:2) und Seligenporten (11:2) schlug. Den vierten Sieg in Folge gibt es nun kampflos, da es gegen den disqualifizierten TV 1863 Ebern geht. Damit wird der Tabellenneunte nicht nur in der oberen Tabellenhälfte bleiben, sondern darf sich sogar Hoffnungen auf Platz vier machen.

Wilburgstetten und Hösbach-Bahnhof im Fernduell

Frisches Selbstvertrauen sammelte vor Ostern der FC/DJK Burgoberbach, der nach sechs Niederlagen in Folge am neunten Spieltag einen 8:2-Sieg gegen Arnshausen einfuhr. Damit verbesserten sich die Mittelfranken auf den 13. Tabellenrang. Selbstvertrauen wird es am Sonntag allerdings brauchen, mit dem TSV Wilburgstetten geht es schließlich gegen ein Team aus den oberen Tabellenregionen. Der TSV ist Tabellenfünfter, unterlag jüngst allerdings mit 2:3 gegen die SpVgg Hösbach-Bahnhof. Diese wiederum liegt punktgleich mit Wilburgstetten auf Rang sechs und trifft am Sonntag auf den SV Seligenporten.

Im Tabellenkeller ist der SV Sportfreunde Dinkelsbühl am Doppelspieltag auf den letzten Platz unter den 17 noch aktiven Teams zurückgefallen. Nachdem es im bisherigen Saisonverlauf nur kampflos gegen Ebern zu Punkten gereicht hatte, soll es nun im neunten Anlauf auch sportlich erstmals klappen – Gegner ist der TSV 1946 Altenberg. Ebenfalls im Keller steckt der ASV Wunsiedel, der als Tabellen-15. mit acht Punkten bereits fünf Zähler Vorsprung auf Dinkelsbühl hat. Dieses Polster soll gegen den TSV Aufhausen ausgebaut werden. Komplettiert wird der zehnte Spieltag durch das Duell zwischen dem Tabellenelften und dem Tabellenzwölften: Der TSV Dieterskirchen trifft auf die SG Ramsberg/St. Veit. Während Dieterskirchen am Doppelspieltag immerhin einen Sieg einfuhr, ein 14:7 gegen Burgoberbach, musste sich Ramsberg/St. Veit mit einem Punkt beim 4:4 gegen Fronberg begnügen .

WEITERE NEWS