28.05.2020 15:04 Uhr
Vor dem 17. Spieltag

Staffel Nord: Finales Fernduell um den zweiten Platz

von Patrick Wichmann

ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 17. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Mit dem 17. Spieltag wird am kommenden Sonntag die Staffel Nord der BFV eFootball League abgeschlossen, wir verschaffen vorab einen Überblick.

Die Meisterfrage in der Nord-Staffel der BFV eFootball League ist seit dem vergangenen Spieltag geklärt, hinter dem TSV Oettingen 1861 gibt es allerdings noch das eine oder andere Fragezeichen. So etwa im Kampf um Platz zwei: Türkspor/Cagrispor Nürnberg steht derzeit mit 39 Punkten auf der Pole-Position, kann allerdings vom FC Haarbrücken mit aktuell 37 Zählern noch eingeholt werden. Dabei reicht Nürnberg am 17. und letzten Spieltag schon ein Punkt gegen den TSV Arnshausen, um die Vizemeisterschaft abzusichern, da nämlich der direkte Vergleich gegen Haarbrücken mit 6:3 an die Mittelfranken gegangen war. Der FC Haarbrücken hofft unterdessen einerseits auf die vierte Saisonniederlage Nürnbergs und muss andererseits die Pflichtaufgabe gegen den SV Sportfreunde Dinkelsbühl bewältigen, der noch immer ohne sportlich errungenen Sieg auf dem letzten Platz unter den 17 aktiven Teams steht.

Im Falle des erwarteten Punktgewinns Haarbrückens würde die SpVgg Hösbach-Bahnhof auf Platz vier ins Ziel kommen: Drei Zähler beträgt der Rückstand der Unterfranken auf den dritten Rang bei vier Punkten Vorsprung auf Platz fünf. Zum Abschluss trifft Hösbach-Bahnhof am Sonntag auf den TV 1911 Vohburg, der seine Mini-Krise mit nur einem Punkt aus drei Spielen jüngst durch ein 7:0 gegen Brüder/Roßdorf am Forst beendete. Der TSV Oettingen 1861 ist, wie erwähnt, nicht mehr von Platz eins zu verdrängen, 15 der bisherigen 16 Saisonspiele gewannen die Schwaben und führen die Tabelle daher mit sechs Punkten Vorsprung an. Im Staffelfinale strebt Oettingen nun gegen den TSV Aufhausen den 16. Saisonsieg an.

Burgoberbach hat noch drei Verfolger

Keine offenen Fragen mehr gibt es ebenfalls im Keller: Dinkelsbühl hat als Tabellen-17. mit drei Punkten keine Chance mehr, die SG Brüder/Roßdorf am Forst noch einzuholen. Die SG wiederum steht mit neun Zählern auf Platz 16 und vier Punkte hinter dem SV Seligenporten. Dennoch wird sich Brüder/Roßdorf am Forst am Sonntag im Duell mit dem ASV Fronberg noch einmal von der besten Seite zeigen wollen – die Form des Teams war zuletzt nämlich nicht die beste. Nach einem Zwischenspurt in der Mitte der Saison unterlagen die Oberfranken in den vergangenen vier Partien jeweils. Der SV Seligenporten hat seinerseits keine Chance mehr, noch einen Platz zu klettern. Zum Abschluss geht es gegen den TSV Wilburgstetten. Einen Platz besser als Seligenporten steht der ASV Wunsiedel, der mit einem Sieg gegen den Tabellenneunten, die SG Ramsberg/St. Veit, zumindest noch einen Platz gutmachen würde, falls gleichzeitig Arnshausen gegen Nürnberg unterliegt.

Der FC/DJK Burgoberbach muss derweil als Tabellenzehnter den Blick nach hinten richten, gleich drei Teams nämlich können zum Abschluss noch vorbeiziehen, während die Mittelfranken ihrerseits keine Chance mehr haben, sich noch einmal in der Tabelle zu verbessern. Zumindest der Angriff der Konkurrenz soll am Sonntag abgewehrt werden, wenn es gegen den TSV 1946 Altenberg geht. Einer der drei Verfolger Burgoberbachs hat seine Punkte bereits sicher: Der TSV Dieterskirchen befindet sich bereits seit dem vergangenen Sonntag und einer 0:6-Niederlage gegen Nürnberg in der Spielpause, da zum Abschluss die Begegnung gegen den disqualifizierten TV 1863 Ebern im Spielkalender steht. Die Oberpfälzer werden die Saison mit 23 Punkten beenden, die möglicherweise noch zum Sprung auf Platz zehn reichen.