02.04.2020 17:48 Uhr
Vor dem Doppelspieltag

Staffel Nord: Oettingen und Haarbrücken im Verfolgerduell

von Patrick Wichmann

ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 8. Spieltag 9. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Die Hinrunde der Staffel Nord in der BFV eFootball League endet am Sonntag mit einem Doppelspieltag, wir geben vorab einen Überblick.

Auf einen Leckerbissen dürfen sich die Fans der BFV eFootball League am achten Spieltag freuen: In der Nord-Staffel kommt es am Sonntag zum Kräftemessen der Verfolger, der TSV Oettingen 1861 trifft auf den FC Haarbrücken. Die etwas bessere Ausbeute fuhren dabei an den ersten sieben Spieltagen die Oettinger ein, die bislang noch ohne Punktverlust sind und mit 21 Zählern nur aufgrund der schlechteren Torbilanz hinter Nürnberg auf Platz zwei stehen. Haarbrücken hingegen stolperte bislang einmal: Am sechsten Spieltag kam der FCH nicht über ein 5:5 gegen Hösbach-Bahnhof hinaus. Während Oettingen angesichts von erst zwölf Gegentoren insbesondere mit starker Defensive überzeugt, verfügt Haarbrücken mit 54 Toren über die zweitbeste Offensive der Liga.

Infolge dieses Duells hat Türkspor/Cagrispor Nürnberg die Chance, sich weiter abzusetzen. Voraussetzung dafür ist ein Erfolg des Tabellenführers gegen den TSV 1946 Altenberg. Das zweite Spiel der Franken, das im Rahmen des Doppelspieltags ebenfalls am Sonntag stattfindet, steigt gegen den TV 1911 Vohburg, während es Oettingen am neunten Spieltag mit dem TSV Dieterskirchen und Haarbrücken mit der SG Ramsberg/St. Veit zu tun bekommt.

Zwei Teams lauern mit je 15 Punkten

Hinter dem Spitzentrio rangieren aktuell zwei Mannschaften mit jeweils 15 Punkten: Auf Platz vier steht der TSV Arnshausen, der nach dem 16:1-Erfolg gegen Brüder/Roßdorf am Forst in der Vorwoche vor Selbstbewusstsein strotzen dürfte und den mit 53 Toren ligaweit drittbesten Angriff stellt. Zum Wochenausklang trifft Arnshausen zunächst auf den neuntplatzierten SpVgg Hösbach-Bahnhof und im Anschluss auf den Tabellen-14. FC/DJK Burgoberbach. Punktgleich mit Arnshausen steht der ASV Fronberg auf Platz fünf, die Oberpfälzer sind die Minimalisten unter den Top-Teams: 36 Tore sind der schlechteste Wert der oberen Tabellenhälfte, reichten dem ASV aber zu bereits fünf Siegen. Nummer sechs soll gegen die elftplatzierte SG Ramsberg/St. Veit folgen, Nummer sieben gegen den Tabellen-15. ASV Wunsiedel.

Der TSV Wilburgstetten dagegen hat zuletzt eine bessere Ausgangsposition verspielt. Mit zwölf Punkten aus den ersten fünf Spieltagen waren die Mittelfranken vielversprechend gestartet, anschließend ging die gute Form aber verloren. Gegen Altenberg kam Wilburgstetten nicht über ein 3:3 hinaus, in der Vorwoche setzte es ein 4:7 gegen Vohburg. Der kommende Gegner fällt allerdings in die Kategorie Pflichtaufgabe: Die SG Brüder/Roßdorf am Forst ist als einziges Team der Liga noch ohne Punkt und steht mit einer Torbilanz von 16:66 auf dem letzten Platz. Im Anschluss geht es dann im Rahmen des neunten Spieltags gegen die SpVgg Hösbach-Bahnhof.

Kellerduell zwischen Dinkelsbühl und Wunsiedel

Ebenfalls im Tabellenkeller stecken der SV Sportfreunde Dinkelsbühl und der ASV Wunsiedel. Beide sind noch ohne sportlich errungenen Sieg und fuhren jeweils lediglich am Grünen Tisch gegen Ebern einen Sieg ein. Der ASV holte darüber hinaus zumindest ein 4:4 gegen Dieterskirchen und hat folglich vier Punkte auf dem Konto. Am Sonntag kommt es nun zum direkten Duell zwischen Dinkelsbühl und Wunsiedel. Im Anschluss treffen die Sportfreunde auf den TSV Aufhausen, während es Wunsiedel wie erwähnt mit dem ASV Fronberg zu tun bekommt. Kampflos gibt es die Punkte am achten Spieltag für den TSV Aufhausen und am neunten für den TSV 1946 Altenberg, da jeweils die Begegnung gegen den disqualifizierten TV 1863 Ebern im Spielkalender steht.

Wechselhafte Wochen liegen hinter dem SV Seligenporten: Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt reihten die Oberpfälzer drei Siege aneinander, kassierten in den vergangenen zwei Wochen aber wiederum zwei Niederlagen und stehen daher lediglich auf Platz 13. In der Vorwoche setzte es ein deutliches 7:18 gegen Altenberg. Gegen den Tabellenzwölften TV 1911 Vohburg und Schlusslicht SG Brüder/Roßdorf am Forst soll es nun zurück in die Erfolgsspur gehen. In der Formkrise befindet sich ebenfalls der FC /DJK Burgoberbach, der nach zwei Siegen zum Auftakt jüngst fünf Niederlagen in Folge kassierte und daher auf Platz 14 abgerutscht ist. Nächster Gegner ist der Tabellenachte TSV Dieterskirchen, der in der Vorwoche ein 5:3 gegen Hösbach-Bahnhof holte, ehe das Duell mit dem TSV Arnshausen ansteht.

Ähnliche Artikel

WEITERE NEWS