19.03.2020 17:11 Uhr
Der sechste Spieltag steht an

Staffel Nord: Wilburgstetten will profitieren

von Patrick Wichmann

ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 6. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Die Staffel Nord der BFV eFootball League wird am Sonntag mit dem sechsten Spieltag fortgesetzt, wir verschaffen vorab einen Überblick.

Der bisherige Dominator der Nord-Staffel der BFV eFootball League heißt Türkspor/Cagrispor Nürnberg: Mit 15 Punkten fuhr der Tabellenführer an den ersten fünf Spieltagen die Optimalausbeute ein, zudem stellt er mit 49 Toren sowohl die beste Offensive als auch mit fünf Gegentoren die beste Defensive der Liga. Und nur wenig deutet darauf hin, dass Nürnberg am sechsten Spieltag erstmals stolpert – es geht schließlich gegen den ASV Wunsiedel. Erst einen Punkt fuhr der Tabellen-15. im bisherigen Saisonverlauf ein, gesammelt beim 4:4 gegen Dieterskirchen, und braucht folglich eine deutliche Leistungssteigerung gegen den Spitzenreiter. Die Hoffnungen der Verfolger aber ruhen auf Wunsiedel, zwei weitere Klubs neben Nürnberg nämlich haben derzeit 15 Punkte auf dem Konto: der FC Haarbrücken und der TSV Oettingen 1861. Beide Teams haben allerdings am Sonntag ungleich schwerere Aufgaben zu bewältigen. Haarbrücken trifft auf den Tabellensechsten SpVgg Hösbach-Bahnhof, Oettingen bekommt es mit dem fünftplatzierten ASV Fronberg zu tun, der bislang lediglich gegen Nürnberg (0:7) das Nachsehen hatte.

Profiteur dieser beiden Spitzenspiele könnte der TSV Wilburgstetten sein, der als Vierter drei Punkte hinter dem Führungstrio liegt. Voraussetzung dafür ist der vierte Saisonsieg: Am Sonntag treffen die Mittelfranken auf den TSV 1946 Altenberg und damit auf den Tabellenneunten, der in der Vorwoche ein 5:2 gegen Arnshausen gefeiert hat. Apropos: Der TSV Arnshausen will nach zwei Niederlagen in Folge – vor dem 2:5 gegen Altenberg hatte es ein 2:11 gegen Aufhausen gegeben – zurück in die Erfolgsspur, sonst droht der Absturz in die untere Tabellenhälfte.

Dinkelsbühl holt die ersten Punkte

Über die ersten Punkte darf sich der SV Sportfreunde Dinkelsbühl freuen: Nachdem das Team an den ersten fünf Spieltagen ohne Zählbares geblieben und auf den letzten Tabellenplatz gestürzt war, gibt es den ersten Dreier nun kampflos, da die Partie gegen den inzwischen disqualifizierten TV 1863 Ebern im Spielkalender steht. Neues Schlusslicht und das einzige noch aktive Team ohne Punkte könnte infolgedessen die SG Brüder/Roßdorf am Forst sein. Ebenso wie Dinkelsbühl verloren auch die Oberfranken an den ersten fünf Spieltagen jeweils und hoffen nun gegen den TSV Dieterskirchen auf Punkte. Die Aufgabe jedenfalls scheint machbar: Dieterskirchen sammelte bislang fünf Zähler und steht damit auf Platz 14.

Einen Punkt und einen Platz vor Dieterskirchen rangiert der FC/DJK Burgoberbach, der im Falle des dritten Saisonsiegs in die obere Tabellenhälfte springen könnte. Dafür allerdings muss gegen die SG Ramsberg/St. Veit die Formkurve wieder nach oben zeigen, die jüngsten drei Partien gingen schließlich verloren. Am vergangenen Spieltag unterlag Burgoberbach mit 1:8 gegen Oettingen. Ebenfalls eine Chance auf den Sprung in die obere Tabellenhälfte hat der TSV Aufhausen, der es mit dem formstarken SV Seligenporten zu tun bekommt. Drei Siege in Folge gelangen Seligenporten zuletzt, womit das Team auf den achten Platz kletterte. Am vergangenen Spieltag holte der SVS ein 7:5 gegen Wunsiedel, während Aufhausen mit 1:2 gegen Wilburgstetten unterlag.

Ähnliche Artikel

WEITERE NEWS