20.02.2020 17:48 Uhr
BFV eFootball League

Staffel Nord: Wunsiedel fordert Dieterskirchen

von Niklas Aßfalg

BFV eFootball League Nord ASV Fronberg ASV Wunsiedel FC Haarbrücken FC/DJK Burgoberbach SG Brüder/Rossdorf am Forst SG Ramsberg/St. Veit SV Seligenporten SV Sportfreunde Dinkelsbühl SpVgg Hösbach-Bahnhof TSV 1946 Altenberg TSV Arnshausen TSV Aufhausen TSV Dieterskirchen TSV Oettingen TSV Wilburgstetten TV 1863 Ebern TV 1911 Vohburg Türkspor/Cagrispor Nürnberg Spielvorschau 2. Spieltag
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Die Sieger des ersten Spieltags der Staffel Nord in der BFV eFootball League wollen ihren gelungenen Auftakt am kommenden Sonntag bestätigen.

Die erste Tabellenführung des neu aus der Wiege gehobenen Wettbewerbs sicherte sich zum Ende der vergangenen Woche der TSV Dieterskirchen, der sich mit 15:2 gegen Dinkelsbühl durchgesetzt hatte. Der Erstplatzierte will am zweiten Spieltag den Grundstein für eine Serie legen, hierfür benötigen die Oberpfälzer einen Gesamtsieg gegen den ASV Wunsiedel, der sich jüngst Haarbrücken mit 5:11 geschlagen geben musste. Auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters lauert die SpVgg Hösbach-Bahnhof, die beim 11:1 gegen Brüder/Roßdorf am Forst offensiv wie defensiv überzeugte. Die Spielvereinigung trifft am Sonntag auf den ASV Fronberg, der seinerseits Seligenporten mit 4:1 bezwingen konnte und derzeit den achten Tabellenplatz belegt. Der TSV Oettingen, seines Zeichens amtierender bayerischer eClub-Meister, muss sich nach dem 8:2-Auftaktsieg gegen Altenberg mit dem TV 1911 Vohburg messen, der seine erste Partie knapp mit 4:5 gegen Burgoberbach verloren hatte.

Der Tabellendritte FC Haarbrücken startete – wie bereits erwähnt – erfolgreich in die Spielzeit, muss die Spitzenposition aber gegen den TSV Aufhausen verteidigen. Die Oberpfälzer wiederum wollen die ersten Punkte verzeichnen, gegen Ramsberg/St. Veit hatte es ein 4:7 gesetzt. In Dinkelsbühl herrschte nach der 2:15-Klatsche gegen Dieterskirchen Ernüchterung, die Gelegenheit zur Wiedergutmachung steht jedoch vor der Tür: Der SV Sportfreunde tritt zum Wochenausklang gegen den TSV Arnshausen an, der zuletzt mit 6:0 gegen Ebern gewonnen hatte und sich in der oberen Tabellenhälfte platzierte. Einen Rang hinter Arnshausen auf Platz sechs steht Türkspor/Cagrispor Nürnberg, die Franken konnten ihr Ligadebüt beim 7:2 gegen Wilburgstetten siegreich gestalten. Der kommende Gegner SV Seligenporten muss sich dagegen für das 1:4 gegen Fronberg rehabilitieren, um nicht früh schon in die niederen Gefilde des Tableaus abzurutschen.

Ebern und Wilburgstetten im Verlierer-Duell

Die Rollenverteilung im Aufeinandertreffen zwischen dem TSV 1946 Altenberg und der SG Ramsberg/St. Veit ist auf dem Papier eindeutig, acht Plätze trennen die beiden Vereine tabellarisch. Während die SG Aufhausen mit 7:4 gesiegt hatte, ging der TSV mit einer 2:8-Niederlage gegen Oettingen vom virtuellen Rasen und reihte sich im unteren Drittel ein. Den knappsten Sieg feierte am ersten Spieltag der FC/DJK Burgoberbach, das 5:4 gegen Vohburg war schlussendlich hart erkämpft. Gegen die SG Brüder/Roßdorf am Forst erhoffen sich die Mittelfranken ein ähnliches Händchen wie Hösbach-Bahnhof, das die SG zum Start mit 11:1 überrollt hatte. Abgeschlossen wird der zweite Spieltag vom einzigen Verlierer-Duell zwischen dem TV 1863 Ebern, der Arnshausen kampflos mit 0:6 unterlegen war, und dem TSV Wilburgstetten, der den Nürnbergern beim 2:7 nicht gewachsen war. Beide Klubs brauchen Zählbares, um die Playoff-Plätze nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

Ähnliche Artikel

WEITERE NEWS