03.04.2020 16:39 Uhr
Vor dem Doppelspieltag

Staffel Süd: Zwei Spitzenspiele für Garching

von Patrick Wichmann

BC Uttenhofen DJK Schwabhausen/Lech FC 1928 Augsburg Hochzoll FC Hausham 07 FC Vilshofen FSV Inningen SC 1919 Zwiesel SG Edenstetten SV Bad Heilbrunn SV Hohenau SpVgg Kaufbeuren TSV Klingenbrunn TSV Kronwinkl TSV Königsbrunn TSV Kösslarn Türk Spor Hausham VfB Hallbergmoos-Goldach VfR Garching Spielvorschau 8. Spieltag 9. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Ein Doppelspieltag läutet am Sonntag die Halbzeit in der Staffel Süd der BFV eFootball League ein, wir geben vorab einen Überblick.

Nach dem Spitzenspiel ist vor dem Spitzenspiel: Am vergangenen Sonntag hatte sich Tabellenführer VfR Garching mit 4:3 gegen die SG Edenstetten durchgesetzt und den Verfolger damit erst einmal distanziert. Am kommenden Doppelspieltag, mit dem die erste Saisonhälfte in der Süd-Staffel am Sonntag endet, kommt es gleich zu den nächsten Bewährungsproben für Garching: Zunächst geht es gegen den neuen Tabellenzweiten TSV Kronwinkl, ehe das Duell mit dem drittplatzierten TSV Kößlarn ansteht. Beide Teams dürften eine harte Nuss werden: Kronwinkl holte sechs Siege an den ersten sieben Spieltagen und stellt mit 52 Toren die viertbeste Offensive der Liga, Kößlarn fuhr fünf Siege sowie ein Remis ein und stellt mit 19 Gegentoren die zweitbeste Defensive. Sollte Garching auch diese beiden Partien für sich entscheiden, würde der Vorsprung gegenüber Platz zwei auf mindestens sechs Punkte anwachsen.

Auf den TSV Kößlarn wartet zuvor im Rahmen des achten Spieltags eine Pflichtaufgabe. Der Tabellendritte trifft auf den Vorletzten, den FC 1928 Augsburg-Hochzoll. Die Schwaben hatten zum Saisonauftakt ein 6:0 gegen Kaufbeuren geholt, warten seitdem aber auf Zählbares und sind daher auf Platz 17 abgerutscht. Der TSV Kronwinkl trifft derweil nach dem Duell mit Garching noch auf den Tabellenneunten, die SpVgg Kaufbeuren – apropos Kaufbeuren: Auch die auf Platz vier abgerutschte SG Edenstetten bekommt es mit der Spielvereinigung zu tun, zudem geht es für die Niederbayern gegen den SC 1919 Zwiesel.

Türk Spor Hausham will weiter klettern

Weiter nach oben arbeiten will sich Türk Spor Hausham: Drei Siege reihten die Oberbayern aneinander, zuletzt gab es ein 5:1 gegen den FC Hausham 07, somit arbeiteten sie sich bis auf Platz sieben vor. Der Doppelspieltag bringt nun Duelle mit zwei Teams aus dem Keller, es geht gegen den Tabellen-14. FC Vilshofen und den Tabellen-16. TSV Klingenbrunn. Klingenbrunn wiederum bekommt es zuvor noch mit dem anderen Team aus Hausham zu tun, dem FC 07. Sowohl der TSV als auch der FC sammelten bislang nur einen Sieg, jeweils gegen Augsburg-Hochzoll. Dem FC Hausham 07 bietet sich zudem am Sonntag die zweite Chance auf Punkte gegen den BC Uttenhofen.

Das große Rätsel der Liga ist bislang der FSV Inningen. Die Augsburger bezwangen unter anderem die Spitzenteams Kronwinkl (6:5) und Kößlarn (4:1), kassierten zuletzt aber Niederlagen gegen Hallbergmoos-Goldach (2:3) und Bad Heilbrunn (4:7). Damit büßte Inningen den Kontakt zur Spitzengruppe erst einmal ein und steht aktuell auf Platz acht. Am Sonntag soll der Rückstand wieder verkürzt werden: Zunächst geht es gegen den SV Hohenau, der in der Vorwoche beim 6:3 gegen Vilshofen den ersten Saisonsieg gefeiert hat, und den FC Vilshofen, dessen Konto aktuell fünf Punkte aufweist.

Hallbergmoos-Goldach mit Chance auf den Sprung

In der erweiterten Spitzengruppe hat sich der TSV Königsbrunn etabliert, der mit zwölf Punkten auf dem sechsten Platz steht. Am vergangenen Spieltag hatten sich die Schwaben mit 10:2 gegen Hallbergmoos-Goldach durchgesetzt. Zwei weitere Siege soll es nun zum Wochenausklang geben, wenn es gegen den SV Bad Heilbrunn und den SV Hohenau geht. Nach dem Duell mit Königsbrunn bekommt es Bad Heilbrunn zudem mit der DJK Schwabhausen/Lech zu tun. Einen Platz und einen Punkt vor Königsbrunn steht derzeit der SC 1919 Zwiesel, der gegen den BC Uttenhofen den dritten Sieg in Serie anpeilt. Im Anschluss steht die eingangs erwähnte Begegnung gegen die SG Edenstetten an.

Ins Mittelfeld vorgearbeitet hat sich in den vergangenen Wochen der VfB Hallbergmoos-Goldach, der sieben Punkte aus den jüngsten vier Partien holte – und damit die ersten Zähler überhaupt in dieser Saison. Zum Abschluss der Hinrunde haben die Oberbayern sogar die Chance, in die obere Tabellenhälfte zu springen. Dafür allerdings bedarf es zweier Siege in den Duellen mit der DJK Schwabhausen/Lech und dem FC 1928 Augsburg-Hochzoll.

Ähnliche Artikel

WEITERE NEWS