22.05.2020 17:42 Uhr
Vor dem 16. Spieltag

Staffel Süd: Kronwinkl bekommt es mit Kößlarn zu tun

von Patrick Wichmann

BC Uttenhofen DJK Schwabhausen/Lech FC 1928 Augsburg Hochzoll FC Hausham 07 FC Vilshofen FSV Inningen SC 1919 Zwiesel SG Edenstetten SV Bad Heilbrunn SV Hohenau SpVgg Kaufbeuren TSV Klingenbrunn TSV Kronwinkl TSV Königsbrunn TSV Kösslarn Türk Spor Hausham VfB Hallbergmoos-Goldach VfR Garching Spielvorschau 16. Spieltag FIFA 20
Foto: eSport Studio
Foto: eSport Studio
Der 16. und somit vorletzte Spieltag der Staffel Süd in der BFV eFootball League steigt am Sonntag, wir verschaffen euch vorab einen Überblick.

Der Titelkampf in der BFV eFootball League biegt mit dem 16. Spieltag auf die Zielgerade ein. Doch während im Norden mit dem TSV Oettingen 1861 der Staffelsieger bereits nahezu feststeht, dürfen sich im Süden noch drei Mannschaften berechtigte Hoffnungen auf Platz eins machen. Die beste Ausgangssituation hat dabei zwei Spieltage vor Schluss der VfR Garching: Die Oberbayern stehen derzeit aufgrund der Torbilanz (104:32) auf dem ersten Platz vor dem TSV Kronwinkl (117:59), beide Teams haben 39 Punkte auf dem Konto. Auf Rang drei folgt die SG Edenstetten mit 36 Punkten und einer Torbilanz von 120:58. Stolpern ist angesichts dieser Konstellation natürlich verboten: Während es Garching am Sonntag mit der DJK Schwabhausen/Lech zu tun bekommt, hat Kronwinkl eine mutmaßlich schwerere Aufgabe vor der Brust. Die Niederbayern nämlich treffen auf den TSV Kößlarn, der auf Platz sechs steht und jüngst bereits Edenstetten beim 5:6 das Leben schwergemacht hat. Die SG Edenstetten trifft unterdessen auf den VfB Hallbergmoos-Goldach und damit auf ein Team aus den unteren Tabellengefilden.

Hinter dem Top-Trio kommt es zum Verfolgerduell: Mit dem TSV Königsbrunn und der SpVgg Kaufbeuren treffen der Tabellenvierte und -fünfte aufeinander. Die Hoffnung auf einen Sprung auf das Podest dürfte bei Königsbrunn allerdings äußerst gering sein, schließlich haben die Schwaben sechs Zähler Rückstand auf Platz drei, während Kaufbeuren angesichts von 29 Punkten keine Möglichkeit mehr hat, Edenstetten noch einzuholen. Verspielt hat die Chance auf eine Spitzenplatzierung in den vergangenen Wochen Türk Spor Hausham: Nachdem sich die Oberbayern zwischenzeitlich mit acht Siegen in Folge in der Spitzengruppe etabliert hatten, gab es zuletzt drei Niederlagen und folglich den Absturz auf den achten Platz. Gegen den kommenden Gegner, den FC 1928 Augsburg Hochzoll, will Hausham nun die erneute Trendwende.

Bad Heilbrunn mit frischem Selbstbewusstsein

Gleich zwei interessante Duelle steigen unterdessen im Tabellenkeller: Zum einen kommt es zum Kräftemessen zwischen dem FC Vilshofen und dem FC Hausham 07. Vilshofen liegt derzeit mit acht Punkten auf Platz 15 und punktete nur in einer der vergangenen neun Partien, während Hausham gar das Schlusslicht der Staffel ist. Gerade mal drei Punkte fuhr das Team bislang ein und liegt damit einen Zähler hinter Augsburg Hochzoll auf Rang 17. Wiederum einen Punkt davor steht als Tabellen-16. der TSV Klingenbrunn, der – zum anderen – am kommenden Sonntag auf den SV Hohenau trifft. Hohenau hatte selbst lange tief im Keller gestanden, sich dann aber nach vorne gearbeitet. Seit dem 6:0 gegen den FC Hausham 07 am vergangenen Sonntag haben die Niederbayern 15 Punkte auf dem Konto und liegen damit auf Rang 13.

Einen Platz besser als Hohenau steht derzeit der BC Uttenhofen, der am Sonntag auf den SV Bad Heilbrunn trifft. Dabei dürfte Bad Heilbrunn mit gestärktem Selbstbewusstsein antreten: Drei Siege in Folge holte das Team aus dem Tölzer Land zuletzt, am vergangenen Spieltag gab es ein 9:2 gegen Klingenbrunn. Uttenhofen fuhr jüngst ein 3:2 gegen Hallbergmoos-Goldach ein, nachdem es zuvor vier Niederlagen in Serie gegeben hatte. Komplettiert wird der Spieltag durch das Duell zwischen dem FSV Inningen und dem SC 1919 Zwiesel. Während sich Zwiesel als Tabellensiebter angesichts von zwei Punkten Rückstand auf Königsbrunn durchaus noch Hoffnungen auf den vierten Tabellenplatz machen darf, steht Inningen auf Rang elf und darf noch auf den Sprung in die obere Tabellenhälfte spekulieren.

Ähnliche Artikel

WEITERE NEWS