14.07.2020 16:36 Uhr
Die Spieltage drei und vier

Summer League: Bad Heilbrunn im Süden, Inningen im Westen

von Patrick Wichmann

Spielbericht Turniere FIFA 20
Foto: BFV
Foto: BFV
Der zweite Doppelspieltag in den vier Staffeln der BFV Summer League ist gespielt, wir verschaffen euch einen Überblick über die Ergebnisse.

Das Feld sortiert sich allmählich in den Staffeln der BFV Summer League, da macht der Norden keine Ausnahme: Waren es nach dem ersten Doppelspieltag noch fünf Teams mit makelloser Ausbeute gewesen, können nach den jüngsten Spieltagen drei und vier nur noch zwei Mannschaften auf die Optimalausbeute blicken. Neuer Tabellenführer ist der 1. FC Schönwald, der sich mit zwölf Punkten und einer Torbilanz von 32:8 den ersten Platz gesichert hat. Nachdem das Team aus dem Fichtelgebirge bereits an den ersten beiden Spieltagen je einen Sieg geholt hatte, ließ es am vergangenen Doppelspieltag die nächsten zwei Dreier folgen. Gegen den TSV Pavelsbach gab es ein 10:3, gegen den 1. SC Feucht ein 3:2. Punktgleicher Zweiter mit einer Torbilanz von 25:10 ist die DJK Gnotzheim, die ein 6:0 gegen SpVgg Grünmorsbach und ein 8:3 gegen die SpVgg Nürnberg holte. Der FC Lorenzreuth dagegen, der vor Wochenfrist ganz oben gestanden hatte, holte zwar beim 6:5 gegen den FC Teutonia Reichenbach den dritten Saisonsieg, verpasste beim 3:7 gegen die DJK Eibach allerdings die Verteidigung der Spitze. Zweistellige Torausbeuten gab es zudem am dritten Spieltag für den 1. SC Feucht beim 11:3 gegen den SV Großohrenbronn sowie am vierten Spieltag für den SV Thenried beim 10:1 gegen die SpVgg Grünmorsbach und die DJK Eibach beim 18:0 gegen den SV Großohrenbronn.

In der Ost-Staffel sind noch vier Mannschaften ungeschlagen, dabei haben drei Teams die maximale Ausbeute von zwölf Punkten eingefahren. Weiterhin oben steht der TSV Aufhausen: Nachdem sich die Oberpfälzer bereits am ersten Doppelspieltag in Torlaune gezeigt hatten, legten sie nun die nächsten klaren Erfolge nach. Gegen den FC Rosenhof-Wolfskofen gab es ein vergleichsweise knappes 8:4, gegen den SC Zwiesel dann ein deutliches 11:0. Mit einer Torbilanz von 46:8 hat Aufhausen die Nase vorne gegenüber den punktgleichen Verfolgern, dem SSV Wurmannsquick (46:16) und dem TSV Aholming (39:10). Wurmannsquick holte ein 11:9 gegen den TSV Klingenbrunn und ein 10:0 gegen den FC Rosenhof-Wolfskofen, Aholming besiegte den FC Mariakirchen mit 16:3 und den SSV Eggenfelden mit 9:2. Auf Platz vier folgt mit zehn Zählern der SV Tettenweis, der beim 9:2 gegen den SV Moosham zwar den dritten Saisonsieg einfuhr, anschließend am vierten Spieltag aber beim 5:5 gegen den FC Mariakirchen erstmals einen Punktverlust hinnehmen musste. Mit dem TSV Klingenbrunn, dem SV Moosham und dem SK Waldkraiburg sind noch drei Mannschaften im Osten ohne Punkt.

Seifriedsberg feiert die ersten Siege

Einen Führungswechsel hat es in der Süd-Staffel gegeben, allerdings nur aufgrund der Torbilanz: Zwar ließ der erste Tabellenführer, der TSV Gilching/Argelsried, die Saisonsiege Nummer drei und vier folgen, der SV Bad Heilbrunn allerdings schob sich dank höherer Torgefahr vorbei. Während Gilching/Argelsried den VfB Durach mit 8:4 und die DJK Darching mit 9:2 schlug, holte Bad Heilbrunn ein 10:2 gegen den SV Lachen und ein 20:4 gegen die DJK Sportbund München-Ost. Mit einem Torverhältnis von 49:11 liegt das Team aus dem Kurort nun knapp vor Gilching/Argelsried mit 41:10, beide Mannschaften haben zwölf Punkte auf dem Konto. Mit jeweils zehn Zählern folgen dahinter der TSV 1880 Wasserburg und der SV Bad Tölz. Das Verfolger-Duo kam am dritten Spieltag jeweils nicht über ein Remis hinaus: Wasserburg spielte 7:7 gegen den TSV Weyarn, Bad Tölz 3:3 gegen den SV Vagen. Am vierten Spieltag ließ Wasserburg dann ein 10:6 gegen den TV Bad Grönenbach folgen, Bad Tölz ein 8:1 gegen den TSV Weyarn. In der Summer League angekommen ist die DJK Seifriedsberg: Nachdem das Team am ersten Doppelspieltag ohne Punkt geblieben war, gab es nun mit 13:1 gegen den Lenggrieser SC und mit 6:5 gegen den TSV Brunnthal die ersten zwei Saisonsiege. Ebenfalls erstmals Zählbares fuhr der SV Westerndorf St. Peter beim 11:1 gegen die DJK Sportbund München-Ost und beim 4:4 gegen den VfB Durach ein.

Besonders eng geht es im Westen zu, wo derzeit der FSV Inningen oben steht. Allerdings mussten auch die Augsburger bereits einen Punktverlust verkraften: Zum Auftakt hatte es nur zu einem 2:2 gegen den SV Weichs gereicht. Am vergangenen Doppelspieltag blieb Inningen hingegen ohne weiteren Punktverlust, mit einem 14:4 gegen den SV Aislingen und einem 9:5 gegen den 1. SC Feucht II setzte sich der FSV vorerst an die Spitze. Makellos ist im Westen nur noch der SV Nord München-Lerchenau, der allerdings erst drei gewertete Partien aufweist und mit neun Punkten auf Platz vier steht. Ebenfalls neun Zähler haben mit dem SC Kirchasch, dem TSV Kronwinkl, dem VfB Hallbergmoos-Goldach und der DJK Schwabhausen vier weitere Mannschaften. Kirchasch unterlag mit 2:4 gegen Schwabhausen, Hallbergmoos-Goldach mit 7:9 gegen den FC Haunstetten, während Kronwinkl und Schwabhausen bereits am ersten Doppelspieltag je einmal gepatzt hatten. Der deutlichste Sieg der Spieltage drei und vier ging auf das Konto des SC Kirchasch, der den TSV Altenstadt mit 24:0 abfertigte. Zweistellig machten es zudem der 1. SC Feucht II beim 14:2-Sieg gegen den ESV München, der SV Nord München-Lerchenau beim 10:2 gegen den TSV Abensberg und der ESV München-Ost beim 10:1 gegen den SV Petershausen. München-Ost hatte zuvor bereits mit 8:3 gegen den TV Vohburg gewonnen und somit die ersten zwei Saisonsiege eingefahren.