07.07.2020 11:36 Uhr
Doppelspieltag zum Auftakt

Summer League: Die ersten Tabellenführer stehen fest

von Patrick Wichmann

Spielbericht Turniere FIFA 20
Foto: BFV
Foto: BFV
Mit einem Doppelspieltag sind die vier Staffeln der BFV Summer League gestartet, wir verschaffen einen Überblick über die Ergebnisse und ersten Tabellenstände.

Mit einer Menge Offensivpower ist der FC Lorenzreuth in die Saison im Norden der BFV Summer League gestartet, gleich zwei Kantersiege fuhr das Team aus dem Fichtelgebirge zum Start ein und sicherte sich damit die Tabellenführung. Gegen den TSV Pavelsbach gab es beim Auftakt ein 15:2, am zweiten Spieltag folgte ein 9:5 gegen den 1. SC Feucht. Mit der Torbilanz von 24:7 steht Lorenzreuth zunächst vor den 19 weiteren Teams und damit auch vor den vier weiteren Mannschaften mit je sechs Punkten. Neben dem FCL holten auch der 1. FC Schönwald, der FC Eintracht Bamberg, der VfB Einberg und die DJK Gnotzheim die Optimalausbeute am ersten Doppelspieltag. Dabei fuhren Schönwald beim 13:0 gegen den SV Thenried und Bamberg beim 10:3 gegen den ASV Fürth ebenfalls Siege mit zweistelliger Torausbeute ein. Die DJK Schondra unterdessen siegte zwar am ersten Spieltag mit 12:1 gegen den SV Großohrenbronn, unterlag am zweiten aber mit 3:6 gegen Schönwald. Die DJK Eibach war am zweiten Spieltag mit 11:4 gegen den FC Teutonia Reichenbach erfolgreich, hatte am ersten aber mit 5:6 gegen Feucht verloren.

In der Ost-Staffel der Summer League haben sogar gleich sechs Teams zum Auftakt die Optimalausbeute eingefahren, dabei verbuchte der TSV Aufhausen mit 27:4 die beste Torbilanz und steht folglich erst einmal vorne. Sowohl beim 17:2 gegen den SK Waldkraiburg als auch beim 10:2 gegen den TSV Klingenbrunn gelangen Aufhausen deutliche Erfolge. Nur unwesentlich knapper machte es der SSV Wurmannsquick, der den SV Hohenau mit 8:5 und den SK Waldkraiburg ebenfalls mit 17:2 abfertigte und mit einer 25:7-Torbilanz vorerst auf Platz zwei steht. Auf den weiteren Rängen mit ebenfalls je sechs Punkten folgen der SC Zwiesel, der TSV Aholming, der TSV DJK Oberdiendorf und der SV Tettenweis. Vergleichsweise spannend machte es der FC Rosenhof-Wolfskofen, der zum Auftakt 5:5 gegen den SV Haidlfing spielte und anschließend mit 4:3 gegen den SV Wiesent gewann.

SV Hornbach feiert 18:0-Erfolg

Ebenso wie im Osten holten auch im Süden sechs Teams je sechs Punkte an den ersten zwei Spieltagen. Erster Tabellenführer der Saison ist der TSV Gilching/Argelsried, der mit einer Torbilanz von 24:4 knapp vor den weiteren Teams steht. Auf ein 13:3 gegen den TV Bad Grönenbach ließ Gilching/Argelsried ein 11:1 gegen den SV Westerndorf St. Peter folgen. Fünf Treffer in der Tordifferenz schlechter als Gilching/Argelsried ist der zweitplatzierte TSV 1880 Wasserburg, der den TSV Aßling mit 12:2 und den SV Vagen mit 8:3 schlug. Es folgen der SV Bad Heilbrunn, der SV Lachen, der SV Amendingen und der SV Bad Tölz. Die DJK Darching machte es am zweiten Spieltag mit 14:1 gegen den TSV Weyarn zwar ebenfalls zweistellig, hatte am ersten aber mit 4:11 deutlich gegen Vagen verloren.

Im Westen liegt nach dem ersten Doppelspieltag der SV Nord München-Lerchenau vorne, der als eines von vier Teams sechs Punkte zum Auftakt einfuhr. Anders als in den anderen drei Staffeln schaffte es der Tabellenführer im Westen noch nicht auf 20 Tore, 19:4 Treffer stehen in der Bilanz München-Lerchenaus und damit nur ein Gegentor weniger als in der des zweitplatzierten FC Stätzling (19:5). Zum Auftakt setzte sich München-Lerchenau mit 10:0 gegen den 1. SC Feucht II durch, am zweiten Spieltag mit 9:4 gegen die DJK Schwabhausen. Stätzling unterdessen überfuhr den SV Klingsmoos mit 13:3 und ließ ein 6:2 gegen den ESV München-Ost folgen. Wiederum zwei Gegentore schlechter als der Tabellenzweite ist der ESV München (19:7), auf Platz vier steht der VfB Hallbergmoos-Goldach (13:7). Anschließend folgen vier Teams mit je vier Punkten, darunter der SV Hornbach, der mit 18:0 gegen den TSV Altenstadt gewann und 2:2 gegen den TSV Abensberg spielte. Der SC Kirchasch dagegen fuhr am ersten Spieltag zwar ein 19:3 gegen den SV Aislingen ein, unterlag am zweiten allerdings mit 2:9 gegen den 1. SC Feucht II.