05.08.2020 18:29 Uhr
Die Spieltage zehn und elf

Summer League: Gilching/Argelsried patzt doppelt

von Christian Bellinger

Turniere FIFA 20
Foto: BFV
Foto: BFV
Die BFV Summer League ist mit den Spieltagen zehn und elf fortgesetzt worden, wir verschaffen euch einen Überblick über Ergebnisse und Tabellenstände.

Erneut einen Führungswechsel hat der jüngste Doppelspieltag der BFV Summer League in der Nord-Staffel gebracht: Nachdem sich der 1. FC Schönwald erst in der Vorwoche den Platz an der Sonne gesichert hatte, steht nach dem elften Spieltag der FC Lorenzreuth wieder ganz oben. Die Oberfranken setzten sich mit 5:3 gegen die SpVgg Nürnberg sowie mit 6:4 gegen den FC Eintracht Bamberg durch und zogen damit an Schönwald vorbei, das mit 0:2 gegen den SV Buckenhofen unterlag und den SpVgg Grünmorsbach mit 4:2 schlug. Der Vorsprung Lorenzreuths beträgt fortan zwei Punkte.

Nur einen Punkt hinter Schönwald lauert die DJK Eibach, die aufgrund einer 1:3-Niederlage gegen Bamberg eine bessere Platzierung verpasste – zudem gab es ein 12:5 gegen den SV Birkenfeld. Für die DJK Gnotzheim ging die jüngste Talfahrt derweil ungebremst weiter. Vor zwei Wochen hatte das Team noch an der Spitze gestanden, bereits in der Vorwoche aber reichte es nur zu zwei Punkten aus drei Spielen. Am vergangenen Doppelspieltag unterlag Gnotzheim mit 3:6 gegen den TSV Arnshausen und mit 4:7 gegen den FC Teutonia Reichenbach.

Moosham schlägt Waldkraiburg im Kellerduell

Eine Wachablösung gab es auch in der Ost-Staffel, in der der TSV Aufhausen beim 3:5 gegen den TSV DJK Oberdiendorf die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Mit 30 Punkten steht Aufhausen, das die zweite Partie mit 8:1 gegen den SV Höcking gewann, nun auf Platz zwei – drei Zähler hinter dem neuen Tabellenführer, dem TSV Aholming. Die Niederbayern sind als einziges Team der Staffel noch ohne Punktverlust, in der vergangenen Woche holten sie ein 7:6 gegen den SV Haidlfing und ein 7:2 gegen den SV Wiesent.

Den Absturz hingegen erlebte der SV Höcking, der nicht nur gegen Aufhausen unterlag, sondern auch im anderen Spitzenspiel gegen den SSV Wurmannsquick mit 6:7. Infolgedessen gab es den Absturz von Platz drei auf Rang acht. Neuer Zweiter ist ebenjener SSV Wurmannsquick, der neben dem Erfolg gegen Höcking auch ein 6:5 gegen die SG Tann/Reut einfuhr und drei Zähler hinter Aufhausen liegt. Die ersten Punkte gab es für den SV Moosham, der den SK Waldkraiburg im Kellerduell mit 8:7 schlug. Damit ist Waldkraiburg das einzig noch punktlose Team der Staffel.

Gilching/Argelsried patzt doppelt

Gleich zweimal gepatzt hat in der Süd-Staffel überraschend der TSV Gilching/Argelsried, der trotz der Niederlagen gegen den TSV Brunnthal (4:6) und den SV Lachen (6:10) aber vorne bleibt. 27 Punkte hat der Spitzenreiter auf dem Konto, ebenso viele wie der zweitplatzierte SV Bad Heilbrunn. Das Team aus dem Kurort holte zwar ein 10:6 gegen den SV Vagen, unterlag anschließend aber mit 6:8 gegen den TSV Weyarn und verpasste damit den Sprung auf Platz eins.

Die ersten Zähler der Saison fuhr der Lenggrieser SC ein, der die DJK Darching mit 10:8 besiegte, bei nun drei Punkten allerdings auf dem letzten Platz bleibt. Einen Sprung nach vorne hat die DJK Seifriedsberg gemacht, die durch ein 6:4 gegen den FC Bischofswiesen sowie ein 10:5 gegen den TSV Aßling sechs Punkte holte und nun Tabellensechster ist. Ebenfalls die Optimalausbeute holte in der vergangenen Woche der Dritte, Türk Spor Rosenheim, durch ein 9:8 gegen den TSV 1880 Wasserburg und ein 4:2 gegen den SV Bad Tölz. Noch drei Punkte trennen Rosenheim vom Führungsduo.

SV Nord München-Lerchenau bleibt vorne

Die West-Staffel wird weiterhin vom SV Nord München-Lerchenau angeführt: Das Team aus der Landeshauptstadt hat mit 30 Zählern ebenso viele Punkte wie die zweitplatzierte DJK Schwabhausen, allerdings steht die Wertung der Partie gegen den SV Hornbach noch aus. In der weiteren Begegnung setzte sich München-Lerchenau mit 7:4 gegen den TSV Kronwinkl durch. Schwabhausen schlug unterdessen den 1. SC Feucht II mit 8:4 und den TSV Gräfelfing mit 6:0.

Das Verfolgerduell endete derweil remis, der SC Kirchasch und der SV Hornbach trennten sich mit 3:3. Boden gutgemacht hat der FSV Inningen, der sich mit 9:4 gegen den SV Petershausen sowie mit 7:0 gegen den SV Klingsmoos durchsetzte und auf Platz vier steht – fünf Punkte hinter der Spitze. Klingsmoos wiederum gestaltete die andere Partie der Woche siegreich und feierte somit den ersten Dreier der Saison. Den ESV München schlugen die Oberbayern mit 5:3 und liegen nun bei vier Punkten.