22.07.2020 16:42 Uhr
Die Spieltage fünf und sechs

Summer League: Gilching/Argelsried und Bad Heilbrunn mit Wettschießen im Süden

von Patrick Wichmann

Spielbericht Turniere FIFA 20
Die BFV Summer League ist mit den Spieltagen fünf und sechs fortgesetzt worden, wir verschaffen euch einen Überblick.

Und da war es nur noch ein Team in der Nord-Staffel: Nach dem dritten Doppelspieltag der BFV Summer League darf sich nur noch eine Mannschaft mit der Weißen Weste schmücken und steht folgerichtig an der Tabellenspitze. Während die Konkurrenz am Montagabend teilweise patzte, schob sich die DJK Gnotzheim, die in der Vorwoche auf Platz zwei gestanden hatte, mit zwei Siegen auf den ersten Tabellenplatz. Zunächst setzten sich die Mittelfranken am fünften Spieltag mit 5:2 gegen den FC Eintracht Bamberg durch, anschließend folgte am sechsten Spieltag ein 7:1 gegen den SV Birkenfeld.

Der bisherige Tabellenführer dagegen, der 1. FC Schönwald, kassierte beim 5:5 gegen die DJK Eibach den ersten Punktverlust der Saison und kam beim 4:4 gegen den FC Lorenzreuth erneut nicht über ein Remis hinaus. Mit 14 Punkten steht Schönwald auf Platz drei und einen Zähler hinter dem Tabellenzweiten, dem TSV Arnshausen. Das Team aus dem Kurort holte ein 10:0 gegen den SV Birkenfeld und ein 6:1 gegen die SpVgg Erlangen. Den deutlichsten Sieg des Doppelspieltags fuhr der FC Lorenzreuth beim 18:1 gegen den SV Großohrenbronn ein. Nur unwesentlich knapper machten es die SpVgg Nürnberg beim 18:2 gegen den SV Thenried und der FC Eintracht Bamberg beim 15:0 ebenfalls gegen Thenried.

Aholming bleibt Aufhausen auf den Fersen

Auch in der Ost-Staffel hat eine weitere Mannschaft erstmals Federn lassen müssen, zwei sind hier dagegen noch ohne Verlustpunkt. Ganz oben steht weiterhin der TSV Aufhausen: Nachdem das Team bereits in der Vorwoche zu klaren Siegen und damit an die Spitze gestürmt war, ließ es nun beim 11:3 gegen den SV Haidlfing und beim 11:1 gegen den SV Wiesent zwei weitere souveräne Erfolge folgen. Mit einer Torbilanz von 68:12 steht Aufhausen weiterhin vor dem punktgleichen TSV Aholming mit 54:18 Toren. Der Tabellenzweite schlug am Montag den SV Hohenau mit 8:4 und den SK Waldkraiburg mit 7:4.

Den ersten Rückschlag im Rennen um den Staffelsieg gab es dagegen für den SSV Wurmannsquick: Die Niederbayern unterlagen am fünften Spieltag mit 1:3 gegen den SC Zwiesel, kehrten beim 12:6 gegen den SV Haidlfing aber prompt in die Erfolgsspur zurück. Mit 15 Punkten steht Wurmannsquick auf Platz drei und vor den punktgleichen SV Motzing und TSV DJK Oberdiendorf. Noch ohne Zähler sind unterdessen mit dem TSV Klingenbrunn, dem SV Moosham und der SK Waldkraiburg gleich drei Mannschaften. Dabei kassierte insbesondere Moosham am Montag empfindliche Niederlagen beim 2:12 gegen den SV Lachen II und beim 3:13 gegen den SV Motzing.

Gilching/Argelsried macht's zweimal zweistellig

Ebenso wie im Osten sind auch in der Süd-Staffel der BFV Summer League noch zwei Mannschaften ohne Punktverlust. Die Nase vorne hat dabei nun wieder der TSV Gilching/Argelsried: Nachdem die Oberbayern die Tabellenführung am zweiten Doppelspieltag hatten abgeben müssen, setzten sie sich nun mit zwei Siegen wieder an die Spitze. Auf ein 18:3 gegen den TSV 1880 Wasserburg ließ Gilching/Argelsried ein 14:2 gegen den SV Bad Tölz folgen. Dank der Torbilanz von 73:15 zog der TSV vorbei am SV Bad Heilbrunn (64:18), der in der Vorwoche vorne gestanden hatte. Auch Bad Heilbrunn aber sammelte mit einem 7:4 gegen den SV Westerndorf St. Peter und einem 8:3 gegen den SV Amendingen die Siege Nummer fünf und sechs.

Hinter diesem Duo folgt mit 15 Punkten Türk Spor Rosenheim, das sich mit 7:3 gegen den TSV Weyarn und mit 5:3 gegen den TV Bad Grönenbach durchsetzte. Wasserburg dagegen zeigte sich nach der Niederlage gegen Gilching/Argelsried schon wieder gut erholt und schlug den VfB Durach mit 5:2. Mit 13 Punkten folgt der TSV auf Platz vier. Ebenso viele Zähler weist der SV Bad Tölz als Tabellenfünfter auf, der, neben der Pleite gegen Gilching/Argelsried, ein 8:6 gegen den TV Bad Grönenbach einfuhr. Siege mit zweistelliger Torausbeute gab es ferner für den TSV Aßling (10:3 gegen den Lenggrieser SC), den SV Amendingen (15:5 gegen die DJK Sportbund München-Ost), den SV Vagen (10:0 gegen den Lenggrieser SC) und den SV Westerndorf St. Peter (11:0 gegen die DJK Darching).

München-Lerchenau dominiert im Westen

Zurück an der Spitze der West-Staffel ist der SV Nord München-Lerchenau, der hier als einziges Team die Weiße Weste gewahrt hat. Nachdem alle weiteren Mannschaften bereits an den ersten zwei Doppelspieltagen mindestens einmal gepatzt hatten, blieb das Team aus der Landeshauptstadt auch dieses Mal souverän. Den FC Stätzling schlug München-Lerchenau mit 13:6, den TV Vohburg mit 9:6. Der FSV Inningen hingegen ist tief gestürzt und infolge einer 2:3-Niederlage gegen die DJK Schwabhausen nur noch Tabellensechster mit 13 Punkten. Zudem gab es für Inningen ein 6:0 gegen den TSV Altenstadt. Ebenso viele Zähler hat der Tabellenfünfte, der SV Hornbach.

Zwischen dem Tabellenführer und diesem Duo stehen drei Teams mit je 15 Punkten: der SC Kirchasch, der TSV Kronwinkl und die DJK Schwabhausen. Kirchasch setzte sich dabei am Montag unter anderem mit 9:3 gegen den FC Stätzling durch, während Kronwinkl den TV Vohburg mit 9:4 schlug. Schwabhausen feierte neben dem Erfolg gegen Inningen auch ein 7:2 gegen den VfB Hallbergmoos-Goldach. Weiterhin ohne Punkt sind der TSV Altenstadt und der SV Aislingen. Der staffelübergreifend höchste Sieg ging auf das Konto des SV Hornbach, der den SV Petershausen mit 21:1 schlug und zudem ein 7:4 gegen den SV Klingsmoos holte.