11.08.2020 16:42 Uhr
Die Spieltage 12 und 13

Summer League: München-Lerchenau gibt Spitze ab

von Patrick Wichmann

Turniere FIFA 20
Foto: BFV
Foto: BFV
Die BFV Summer League ist mit den Spieltagen 12 und 13 fortgesetzt worden, wir verschaffen euch einen Überblick über Ergebnisse und Tabellenstände.

Nachdem sich der FC Lorenzreuth erst in der Vorwoche wieder an die Spitze der Nord-Staffel geschoben hatte, nutzten die Oberfranken den jüngsten Doppelspieltag, um sich ein wenig abzusetzen. Durch Siege gegen den SV Birkenfeld (10:6) und die SpVgg Erlangen (9:2) an den Spieltagen 12 und 13 baute Lorenzreuth die Führung aus und liegt mit nun 34 Punkten vier Zähler vor dem zweiten Platz. Der 1. FC Schönwald nämlich patzte beim 2:4 gegen die SpVgg Nürnberg erneut und ist nur noch Dritter mit fünf Punkten Rückstand auf die Spitze. Zudem gab es für Schönwald ein 7:4 gegen den FC Eintracht Bamberg.

Neuer Tabellenzweiter ist der TSV Arnshausen, der den Patzer Schönwalds nutzte und sich in der Tabelle nach vorne schob. Die Unterfranken besiegten in der vergangenen Woche die DJK Schondra mit 6:1 und den TSV Pavelsbach mit 17:1. Vorerst gebremst ist die Talfahrt der DJK Gnotzheim, die nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg nun Erfolge gegen den SV Thenried (10:0) und die DJK Schondra (3:1) holte. Als einziges Team der Staffel noch ohne Punkt bleibt der TSV Pavelsbach, der vor der Niederlage gegen Arnshausen bereits mit 5:7 gegen den VfB Einberg unterlegen war.

Aholming gibt Platz eins schon wieder ab

Erstmals erwischt hat es in der Ost-Staffel den TSV Aholming, der den ersten Platz nach nur einer Woche schon wieder abgeben musste. Mit 2:11 unterlag Aholming im Topspiel gegen den TSV Aufhausen und trat die Spitze damit an die Oberpfälzer ab. Am 13. Spieltag besiegte Aufhausen anschließend den SV Tettenweis mit 9:4, während Aholming ein 1:0 gegen den SSV Wurmannsquick einfuhr. Beide Teams haben nun 36 Punkte auf dem Konto.

Dahinter folgt ein Trio mit jeweils 30 Zählern, das vom SC Zwiesel angeführt wird. Die Niederbayern fuhren in der vergangenen Woche Siege gegen den SV Lachen II (9:3) und den SV Moosham (16:3) ein. Dahinter folgen der SSV Eggenfelden und der SSV Wurmannsquick. Die ersten Saisonpunkte gab es für den SK Waldkraiburg: Nach zwölf Niederlagen in Folge holte das Schlusslicht am 13. Spieltag ein 10:4 gegen den SV Hohenau. Der SV Moosham durfte sich unterdessen beim 6:6 gegen den FC Rosenhof-Wolfskofen zum zweiten Mal über Zählbares freuen und liegt bei nun vier Punkten.

Bad Tölz nähert sich Bad Heilbrunn

Das Spitzenspiel in der Süd-Staffel hat der TSV Gilching/Argelsried für sich entschieden und sich dank des 13:3-Erfolgs gegen den zweitplatzierten SV Bad Heilbrunn wieder ein wenig abgesetzt. Drei Punkte beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters auf den Verfolger, da beide Teams am zwölften Spieltag je einen Sieg feierten: Gilching/Argelsried holte ein 19:4 gegen die DJK Sportbund München-Ost, Bad Heilbrunn ein 6:3 gegen den TV Bad Grönenbach.

Das Gipfeltreffen hat es derweil dem SV Bad Tölz ermöglicht, etwas näher an das Spitzenduo heranzurücken. Mit einem 8:3 gegen den TSV Buchenberg und einem 14:3 gegen den Lenggrieser SC nutzte das Team die Gelegenheit und liegt nur noch zwei Zähler hinter Bad Heilbrunn. Der Vormarsch von Türk Spor Rosenheim dagegen wurde in der vergangenen Woche jäh gestoppt, sowohl gegen den SV Westerndorf St. Peter (3:7) als auch gegen den TSV Buchenberg (3:6) gab es Niederlagen, wodurch Rosenheim nur noch Fünfter ist. Punktgleich auf Platz vier steht der FC Bischofswiesen.

Schwabhausen mit kleinem Vorsprung

Einen Zwei-Punkte-Vorsprung hat sich in der West-Staffel die DJK Schwabhausen erarbeitet, die beim 6:0 gegen den TSV Altenstadt und beim 9:2 gegen den TSV Abensberg die Saisonsiege elf und zwölf geholt hat. Nur noch auf Platz zwei steht der SV Nord München-Lerchenau: Nachdem das Team erst in der Vorwoche den ersten Punktverlust beim 2:9 gegen Hornbach hatte hinnehmen müssen, gab es nun beim 3:3 gegen den SC Kirchasch den nächsten Patzer. Zuvor hatte sich München-Lerchenau mit 11:3 gegen den TSV Gräfelfing durchgesetzt.

Kirchasch wiederum liegt weiterhin vier Punkte hinter Platz zwei und sechs Zähler hinter der Spitze, neben dem Remis im Topspiel gab es ein 7:0 gegen den TSV Kronwinkl. Noch ein wenig näher an der Spitze als Kirchasch steht der drittplatzierte SV Hornbach, der am vergangenen Doppelspieltag ein 7:1 gegen den ESV München und ein 5:0 gegen den FSV Inningen einfuhr. Über den zweiten Saisonsieg durfte sich der SV Klingsmoos beim 4:2 gegen den VfB Hallbergmoos-Goldach freuen, während anschließend das Kellerduell gegen den SV Weichs mit 7:8 verloren wurde. Weichs dagegen war zuvor mit 3:4 gegen den anderen Tabellennachbarn unterlegen, den SV Petershausen.